Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 146
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0212
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
146 WOLFDIETRICH A. XIV.

XIV.

556 Ze berge bl der Etsche gäben er began

harte baldicliehen gegen Triente dan.

da säzen arzliute an der selben stunt:

/ dö täten im die armen ir grdzen jämer kunt.

557 'Got willekomen, herre, her in ditze lant,

ob iuch got von himele ze lielfe uns hat gesant.

uns hat ein wurm wilder ze leide vil getan:

er hat hie verderbet wol fünf hundert man.

558 Daz sult ir helfen rihten, vil hoch geborner helt.

ze vogte und ouch ze herren uns allen sit erweit.

er hat uns verderbet den künic Ortnit:

der was ein kint der järe, sin lop was worden wit.'

559 Ez wurden sicherlichen schilte dar gelragen

mit schätze für den recken, als wir hörten sagen.

'iur guot sult ir behalten' sprach der werde degen:

'ich hän durch gotes willen der reise mich bewegen.'

560 Do beleip der ritter edele unz an den dritten tac.

sin und sines rosses vil güetlich man da phlac.

si dienten im mit vlize, daz was michel reht:

daz tet mit guotem willen manec ritter unde kneht.

561 Eins tages gen der nöne (ze ruowe was der man)

dö begunde er fragen gen dem wilden tan.

er bat daz si im treten des wurmes vart bekant:

dö zeigten se im bi dem Merse zuo der Steines want.

562 Urloup nam dö ze Triende Wolf her Dietrich.

dö gähte über die heide, der helt vil lobelich.

er kerte üf eine sträze in den wilden tan:

i da vant er sicherlichen einen töten man.

XIV Abentheür. Wie Er einen todten Ritter, vant. der was dem wurm em-
phallen. 556,3 artztleute J, ertzet leitÄ' 212 4 iren 557,1 ditz 2 zu

hilffe 558,2 seyt ir erweit 559,1 Schilt 560,1 belib 2 Rosse

do 561,1 rube 4 sy in dem
loading ...