Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 152
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0218
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
152 WOLFDIETRICH A. XVI.

603 Do erbeizte der ritter edele nider üf daz lant.

sin ros er harte balde zuo einem boume gebant.

daz swert ze beiden handen sluoc er üf den wurm,

er kund sin niht gewinnen: der gast huop den stürm.

604 Daz swert ze drien stücken als ein aphel hin gespranc.

dö het der ritter edele vil manigen gedanc.

üf racte er sine hende Sil gemediger got,

du mäht mir wol gehelfen, ich sten hie in grözer not.

605 Hilf, got von himele, geneediclicher Crist,

hilf an disen ziten, sit du gewaltic bist,

und ist daz ich töter belibe in diseme tan,

so berät doch da zen Kriechen min einlif dienstman.

606 Die sint ouch verdorben, verliuse ich hie min leben.

süezer Crist von himele, ich hän mich dir ergeben,

ez stet an disen ziten umb mich vil kumberlich.'

alrerste ist in noaten Wolf her Dietrich.

603,3 nam das swert zu baiden hannden vnd schlug auf 604,3 sein

4 magst stee 605,4 doch den Kriechen mit meinen A, sünst müssen auch

verderben zu Erichen mein eilf dinstman K 234. vgl. 170,1 606,4 allererst
loading ...