Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 161
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0227
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
AUS DER DRESDENER HANDSCHRIFT. 161

Wolfdietrich vnd Albreiche die komen peid her noch:

auf Garta wunnigleiche lebtens in frewden hoch.

322 Wolfdittrich sprach 'mein frawe, gedenckt an mein dinstman.

das ich in halt mein trawe, dar vmb wil ich dar von.

erlaub mir lant vnd leüte.' wie pald man do auf pot!

'es gilt mein prüdem die heute.' sie zugen hin vil drot

332 Mit sechsigk taussent manen, die fürt Wolfdietterich

in Krichen ver von dane, in sein eigen kunigreich.

Wolfdittrich sich do räche, drum das sie in vertribn,

Kanstantinopel zuprache; das wer sunst wol belibn.

324 Do hub sich angst vnd note in der statt vnd auf der vest.

es must als ligen dote, was neür funden die gest.

Wollfditerich ving santwander die rechten prüder sein:

er smit sie an einander mit ringen, warn eyssenein.

325 Sabin schleift man mit renen, his jn ratprechen auch,

vnd sein gepein verprenen: gen hell sant er den rauch,

vnd hertzog Puntungs kinde, die zechen trew dinstman

das Krichisch lant geschwinde macht er in vnterthan.

326 Wolfdittrich für wäre hilt an seinr frawen trew.

er was pei ir tzwelf iare; in tet sein sunte rew,

er ging heymlich von ire. Tischzung ein closter rein,

dar ein do kom er schire vnd püst die sunde sein.

327 Do peichtet er dem abte, hies legen in auf ein par.

'ein nacht gepüst ir habte, wen ir pleibt ligen gar.'

'das tu ich pei gotz namen.' er legt sich zu der stunt.

manck hunder teuffei komen, fürten in gen helle grünt.

328 Mit lebendigem leibe prachten sin pald her wider.

sie hüben auf in Scheibe, vnd lissen vallen nider.

sie forsten nit her abe wol von der pare tan.

got her gros hilf ym gäbe, müst sunst gestorben han.

326—334 = dem Schlüsse des fVolj'dietrichs in der handschriß des Wiener
Piaristencollegiums {y) s. einleitung s. FIIl,

2125 Da schiden si von dannen gen Garten in daz reich,
da bleib er in dem kloster, der helt Wolfditereich
und puszt darinn sein sunde di er beging sein tag:
dar umb het er grosz rewe vnd jamerliche klag.

2126 Er peicht di sund dem abte. man legt in auf ein par,

er puszt in einer nachte sein sund auch alle gar.

man gab im gotes segen, befal in got zu stunt:

manch teufel wolt in füren mit in in helle grünt.

2127 Si fürten in von dannen und prachten in da wider,

als bald in got gepote, Hessen in fallen nider.
si mochten in da all nit füren von der par,

wann im kam got zu hilfe und nam seinr sele war.

11
loading ...