Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 171
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0235
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. I 27 H. 171

27 Nach wlplicher stimme so kerte er sinen munt;

daz här liez er wahsen an der selben stunt.
dö wart er vil schoene unde puch minnielich,
oberhalp der gürtel einer frouwen gar gelich.

28 In wiplicher waete er sich sehen lie,

dö er ze Kunstenopel hinz der kirchen gie.
die in vor woi erkanden, den fürsten lobesam,
die begunden alle fragen 'wer ist diu wol getan?'

29 Also Hugdietrich daz an im ervant

daz er nu den liuten was worden unerkant,

des fröute er sich im herzen und höhte sich sin muot:

er gedäht 'kum ich gen Salnecke, min werben daz wirt guot.'

30 Er sprach 'vil lieber meister, nu gip mir dinen rät,

sit du wol sihest daz ez allez an dir stät.

mit welher hande wise sol ich von hinnen varn?'

do sprach der alte grise 'ich sol ez wol bewarn.

31 Du solt mit dir füeren, herre Hugdietrich,

fünfzic ritter küene mit kleidern lobelich

und vier hundert knappen, daz si sin wol bereit,

sehs und drizic juncfrouwen, die tragen richiu kleit.

32 Du solt mit dir füeren din vil rieh gezelt

hin gen Salnecke für die burc üf daz velt,

und heiz ez schone üf slahen üf den grüenen plan:

dar under sitz mit kröne, din dienaer heiz umb dich stän.

33 So wirt von dem künege vil schiere ze dir gesant,

durch waz äventiure du sist komen in daz lant.

27 *f 1 wiplicher] einer jungfrawen S wie 28,1 den mündt RH 2 an] zu
RH 3 er w B auch gar B (also) schön vnd dar zu KH 4 was (ward R) er
ainer RHS gar nur B 28,1 er vnnd wät K 2 zw (der) RH kriechen BR

3 Der . . . erchante B vor erkandt hetten (hetten gesechen H) den herren RH

4 alle ** H Sy fragetent der mere S, der möcbt wol fragen B ist] sy wer B

29,1 Da H öfter daz "> RH 2 nu] in B, •* RH was worden den leuten B,
seinen leutten wer H 3 erfrewet H im (von K) hertzen RH, * B gemiitt R
4 kum ich S, kern ich (er B) BR, * H sein B das wurt (wurde B) BS, wurt (eben)
RH 30,1 nu <* RH 2 waist H allez >« RH ainig stat H 3 weyssen hand R

4 alt hertzog das wil ich wol H 31,1 (den) herren BR, * S 2 vnd funfezig

BR klaid B, klayder RH 3 kappen B wie 37,3 knaben (knecht R) die woll
seyen beklayd (sind berait H) RH 4 <* R' so HS, die auch sein woll geklaydt B

32,1 solt auch R reiches/? Vnd sunst mit euch nemet reche tzelt H
2 hin] vnd wenn ir koment H 2ö auff das weydt feld R 3 So haissent schon H,
vnd hayssen R dem B schönen R, weiten HS 4 sitz (siezczet B) mit deiner
(ewr B) chrono BRH, soitu sitzen S ewr diener haisset B vmb euch erstan B, für
dich stan (gan R) RHS 33,1 zu euch BS gesandt sein diener all zu handt R

2*R durch (vmb H) was HS, durch welher hant B ir seyt BS
loading ...