Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 175
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0239
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. 1 53 H. 175

53 'Berhtunc ich wol erkenne, daz sage ich dir für war.

der hat mir gedienet unz in daz dritte jär.'
er sant si wider heim und kleidetes richlich.
do beleip er selbe vierde, der künic Hugdietrich.

54 Walgunt der künic werde in m der hande nam;

er fuorte in tugentlichen üf die burc hin dan.

diu edel küniginne in dö engegen gie:

den herren und die sinen si tugentliche enphie.

55 Do sprach der künic Walgunt 'vil liebiu frouwe min,

dise maget schoene lät iu enpholhen sin

und nemet iu si ze gemäzzen, die künegin üz erkorn.

wir wseren wol ir eigen, als höhe ist si geborn.'

56 Do hiez diu küniginne ein sidel tragen dar

mit edelen sidin bolstern, daz sage ich iu für war.

'dar üf so sult ir sitzen, frowe, ze dirre stunt.'

si fragte in wie er hieze; dö sprach er 'Hildegunt.'

57 Do begunde kleine spinnen Hildegunt zehant,

man enhiet niht ir geliehen funden in dem lant:

dar zuo waehe nsejen manec kluogez vogelin

mit golde und mit siden, als ez lebendic möhte gesin.

58 Als diu küniginne die riehen kunst an sach,

nu müget ir hoeren gerne wie sie zuo im sprach
'daz soltu mir zwo leren hie der junefrouwen min.'
er sprach 'ich tuon ez gerne, vil liebiu frouwe min.'

59 'Dar umbe wil ich dir immer wesen holt.

ich gibe dir ze löne silber und ouch daz golt.

53,1 so d, Maister (hörtzigi»*, der konig sprach hfertzog H) perclitung (er)kenne
ich wol BRH eweh R daz—dir * H 2 Er HS hincz in B, iu H, woll auff R me
danne (wol e) zwelffjar S 3 Sy santten inis H klaydet sich B löblich R vnd
welaittent ims ritterlich H 4 er <" H 54,1 walguud der riche e, Der (wie balde

sy der ae, <* H) küaig walgunt BftHac in] hugdietreieh H 2 gezogeulich d auf
B, in KHd 3 die alt kunigin Uz, Liebegart die alte <F 4 Hugdietreichen vnd Hö
sy gar H flisseclich 3 55,1 der ^ H 1 Die BK schön magt K lass dir

RH 3 gemäss K, massen B Vnd lerneut bey ir tzucht sy ist ein RH 4 sy ist
K 56,1 Da biess man pald tragen sessel dar H 2 ödlen leysten R Dar auff

seyden küsse H iu * B. 3 Dy kunigin sprach dar H ir] si B f'rawe zu der BK,
hie an diser H 4 wie hiess sy H do sprach sy Z?, er sprach fraw (ich heisse d)
HS hiltegund ö, hildgund H, hylder grünt R 57,1 Dar nach ward H 2 Met

immer nur B, het RH jren geleychen nit R funden * H gantzen land H 3
spech (hoiflich H) wyreken dy schonen (klainen R) RH 4 siden] sylber K Von
pahnat vnd von syden ö sam sy lebentdig sein R 58,1 reych dy hoch künst

R ersach S 2 Geren miigent (ir) hören RH si zuo im] die frawe B 3 Du solt
(ir sullet H) mir leren zwo der RH 4 Er sprach (zwar d) das thue ich geren vil
edle kunigein HS 59,1 Dy konigin sprach darumb wil ich euch haben holt H

2 dir auch B wie 82,2 Vnd wil euch dar zw geben H vnd auch R, vnd das 7/
loading ...