Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 185
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0249
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B.IinH. 185

und ein vil guote veste da mit ist beslozzenz lant:
des se hin min triuwe si für al din phant.'

118 Do wart der wahteere der guoten geheize frö.

mit den sinen triuwen lobt erz dem herren dö.
dö freute er sich der maere daz er gevatere was.
er tete ouch swaz er solte, dö diu frouwe genas.

119 Hugdietrich gienc hin widere da er sin frouwen vant.

er sprach 'swenn ich muoz riten von dir üz diseme lant,
so hän ich dich wol bewart, vil liebiu frouwe min,
und din ere behüetet und ouch daz kindelin.'

120 Dö kam herzog Berhtunc üf den hof geriten.

si erbeizten von den rossen nach ritterlichen siten:
si fuorten an von golde manic richez gewant.
do enphienc man den herren iriu phert zehant.

121 Walgunt der künic riche in engegen gie:

herzogen Berhtunc er tugentliche enphie.

dö sprach herzog Berhtunc 'vil lieber herre min,

wie gehabet sich von Kriechen diu edele künigin?

122 Ich bin her nach ir komen, edel künec rieh.

sinen zorn hat verläzen gen ir Hugdietrich:

man sol si im heim senden, die frouwen wol getan.'

dö sprach der künic Walgunt 'ich wil si nieman län.

123 Ich hän si miner tohter zeiner gespilen gegeben.

bi der wil si beliben die wil si hat daz leben.

daz hat si mir geheizen, diu frouwe wol getan.'

dö sprach herzog Berhtunc 'ir sult mich si sehen län.'

3 vesten ff, sess K beslossen ist das B, ist verschlossen mein K dy ver-
scbleust mir mein ff 4 des <* ff hin * B künigleiche trewe (trewe vnd mein
ere B) BK si-din] für all ewr (mein K) BK, sy werd ewr ff 118,1 des ge-

hayss K vil (also K) fro RH 2 mit seinen payden trewen ff, by siner truwe 3,
mit baydea benden sein K gelobt Hö er B 4 tet alles das ff (bys) das KH

119,1 Da gieng hug dietreich pys das er ff 2 swenn * ff Nain ich müss K

von dir] hye ff Wenn ich von hinnen rite vnd rumen muss das lant 3 3 Ich

han ff euch B besorget § 4 Vnd hab dein eer in hüt Ä* vnd mein (dein ff) Kff

120,1 d6] des morgens (m. frw ff) BKH 2 Sy bysten ff, so oder wysten
meist ritterlichen (-em a) H6, fürstieichem (-en K) BK, ebenso 170,2. 218,2
3 an] auff vor manich ff, *> BK A do von dem herren dy ff Als mans het dem
fursten zu constantinopel berait (: reich klayd) ff 121,1 Der kunig walgund

im ff engegen in B 2 (den K) herezog BKH gar tugenleichen B 4 Wie mag
(dy) von KH schön K 122,1 » H her * K vyll ödler K 2 Er hat sein

tzoren H dir B, ir brueder ff 3 Ich sol sie heim fueren $ wol getan J, myn-
nicklich ff statt dieser zeile in BK, nach ihr auch in ff: paide (purig ff) laandt vnd
leüt mag sy wol gehan 4 der </> KH, in ff öfter nach 4 Da sprach hertzog berich-
tung ir sult michs sechen lan Da sprach kunig walgung ich wil sy bey han ff

123,1 Auch han ichs ff geben ff, gelan K 2 der so ff 2 6. 3« * R
3 verhaissen ff 4 der herzog B3 perchtüng der alt man Ä man muss ö
loading ...