Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 188
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0252
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
188 WOLFDIETRICH ß. I 137 H.

137 Do sprach der wahteere 'vil liebiu frouwe min,

tuot ez durch got den guoten und lät iur weinen sin.
von stunde hin ze wile, unz daz kome der tac, *

so hilfe ich iu des besten des ich kan unde mac1 r

138 Si verdructe in irera herzen, diu edel künigin, '*"'

gröz leit unde smerzen und maneger hande pin
von stunde hin ze wile, unz diu zit komen was

daz diu werde frouwe eins schoenes degenkindes genas.

139 An einem morgen früeje, dö der tac üf gie,

dö was diu küniginne eins suns genesen hie.
der wahter und der torwart komen ze ir hin in,
und ouch diu juncfrouwe, si badeten daz kindelin.

140 Do begund diu küniginne schouvven unde ouch spehen,
\ ob si iht äventiure an dem kinde möhte gesehen.

i si vant im zwischen schultern ein rötez kriuzelin:
j da bi si da erkante ir liebez kindelin.

141 Also daz kindel kleine wart uz dem bade erhaben,

man wantz in schoeniu tüecher, daz wil ich iu sagen,
ein palmätsidin küssen man umb daz kindel wanl,
und ein gürtel sidin was sin wiegenbant.

142 Frou Liebgart diu alte lenger niht enlie,

zuo ir schcenen tohter si üf den turn gie.

si hiez sich balde in läzen, diu edele künigin:

dö enwestens war si solten mit dem jungen kindelin.

143 Dö sprach der wahtaere 'vil liebiu frouwe min,

wie suln wir gebären mit dem kindelin?

hoert ez iur muoter weinen daz ez erste ist geborn,

so müez wir sicherlichen daz leben hän verlorn.

137,2 got von himel land d Trostent ewr leyden H 3. 4 «* H 3 Mn ze]
und die e 4 das böst das ich nun mag K 138,1 Also vertruckt sichs H

2 mancher banden H, manigerlay hand A* 3. 4 * H 3 hintz der K Die stunde
und die wile d" vncz daz nu die zeit B, das dy weyll K 4 Daz (nu) J5J, byss das
K werde d, <* BK sunes e, kindes ac 139,1 Dar nach an H früeje * H auff

KH, her B 2 (schonen) kindes BH, schön A* 3 giengen H 4 pedekten B
Vnd badetten gar schon das schön E, vnd petteten der junckfrawen vnd dem H

140,1 begunden B suchen K, mercken S ouch nur B Auff hueb es dy kü-
nigin vnd begund zw hant an im spechen H 2 kaiu worczeichen ö an im möchte
sechen RH 3 Da vand sy HS guldinss K vingerlein K 4 sy her nach kant H,
kennet sy K ir schönes H, das schön üf, ir kleines <? 141,1 künd auss dem

bad ward gehaben KH 2 vanndt es B in seyden /W, schon in K 3 kyssin (chüs
B) von palmat (palmiit K) seiden BKH, kussin also riche cT man es auch ein pandt
H 4 und " B seyden gurttel H das was K sin] des chindes B wiegpandt H,
windelbant S 142,1 alte] künigein K 3 Do hicss sy sich ein H 4 wo(hin)

KH kleinen Ha * Kce 143,1 nach 1 wird noch 137,2 wiederholt B 2 ge-

faren K dem klainen H 3 Vnd hortz H . weinen >* A* ist erst B 4 must
wir aller erst vnser H
loading ...