Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 189
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0253
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. I 144 H. 189

144 Wie wellen wir verbergen daz kleine kindelin?'

'ich kan iu niht geraten' so sprach diu künigin.
'der riche got von himele, der ez geschaffen hat,
der sol ez behüeten und gebe uns sinen rät.'

145 Do sprach der wahteere 'frouwe, sit wol gemuot.

ich hän ein list funden, ob ez iuch dunket guot:

wir suln ez über die müre in den hac län

an einem starken seile, daz dunkt mich guot getan.

146 So ist wol verborgen, frouw, iuwer kindelin.'

'ez dunket mich daz beste' so sprach diu künigin.

e diu alte küniginne wart in den turn gelän,
man liez ez über die müre in den hac hin dan.

147 Frou Liebgart diu alte zuo ir tohter gie.

'wie ist dir geschehen? wie bistu erblichen hie?'

'da wolt mich haben erkrummen, frou muoter, ine weiz waz.

ich was nach gestorben; nu ist mir worden baz.

148 Ich het vil nach verzwivelt, frou muoter, umb min leben.'

ein edele guote spise hiez si ir balde geben
von ezzen und von trinken, als ir dürft was:
diu alte küniginne künde ir wol gefüegen daz.

149 Zweier hande sorgen diu junge im herzen phlac:

diu eine daz daz kindel in dem hage lac
also unbehüetet, und enweste wie im was;
so was diu ander sorge daz si sin also genas.

144,1 Wo solleo wir hin ff verbergen] gepa'ren B 2 dy edle ff 3 Den
der lieb got der ff ez] vns S beschaffen BRff 4 vns behütten. (wol gehelffen ff,
hinnan helfen ö) vnd geben seinen RH$ 145,2 funden ainen list (fund ff) BH

er ff 3 maur hin ab in B den] daz R, ein ff 4 v A* starcken ff, ^ B
146,1. 2 nach SR 1 So ist verloren fraw R, Ich traw es sey wol behutt ewr
liebes ff, dein B 2 so] Da B, * K Da sprach sy zw dem wachter es duncket mich
auch gut sein ff 3 Ee das BR alte * BR in] auff ff gelan] gan R 4 Sy
hetten das kind vber ff hin in B das hag gelan (gar feyn R) Rff 147,1 gieng

hineyn: K zw in auff den turn gieng H 2a Sy sprach zw irer tochter ff du pist
B verplichen: R 3 herkrummen ce, ergrummen B, verkramet a Sy sprach
fraw mutter ich han ein grym ff ich wais nicht was BH Do hört ich grellen ich
docht wer kumpt geschlichen: R Das (ich) nachent was gestorben (tod ff) Rff
4 nach 148,1 R 4& das hertze mein R 148,1 het] was d \b sprach dy

küngein: R Sy sprach mutter ich het mich meins lebens erbegen ff 2 edel (™ ff)
gute (■" B) BHz, ödele gütte clare gütte R, kleine 6 balde (^ BH) geben BffS,
pringen dar mit fleyss R 3 an essen vnd an d als ir das nott was R, daz ir ge-
zeme was <f, das ir wol getzam ff 4 die kont R Als man den künigin noch wol
gefüegen kan ff 149,1 sorg RE die jung vor zweier R die junkhfraw B

ju ireni BRH 2 was jr kÜDdlein das in R ir kind hie aussen was in dem hag ff
3 Vnnd also vnbehiit was R, vnd sy ff was es R, wie es behutt ff 4 so
was «* ff daz] wie R also] ellendicklich H, kurtzlich S
loading ...