Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 191
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0255
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. I 156 H. 191

er enkund sin nindert vinden: der wolf hetz hin getragen.
er sprach 'we mir der myere! waz sol ich miner frouwen sagen?'

157 Maneger hande gedanke in sinem herzen vaht:

'ich wil hie vor heliben dise langen naht

unz an den morgen früeje daz ez beginnet tagen,

sam ich ez habe getoufet, und wil daz miner frouwen sagen.

158 So wirt ez wol verswigen umb daz kindelin,

unz si kumt üz dem bette, diu liebe frouwe min.
braeht ich sis iezuo innen daz ez waere verlorn,
vor leide müest si sterben, diu frouwe höchgeborn.'

159 An dem andern morgen dö ez begunde tagen,

der wahter kam gegangen, seht, daz wil ich iu sagen.

dö sprach aber diu frouwe 'trüt gevatere min,

sag mir durch al din tugent, wie gehabet sich min kindelin?'

160 Er sprach 'umb ez stät ez wol, vil liebiu frouwe min.

da hän ich ez getoufet, iur liebez kindelin,

ich und diu juncfrouwe die es min herre bat;

ez hat ouch der torwart hinaht gehuot an miner stat.'

161 Der künec wolt jagen riten, als ich iu bescheide hie.

dö sach man aber daz der wolf dort in dem hage gie.

dö wart daz gejeide üf den wolf Verlan:

man jagte in hin ze walde, dö er den schaden het getan,

162 Gegen einem höhen berge, der was innen hol.

der alten wären zwene, seht, daz sag ich iu wol:

dö was nieman so küene, der inz luoc wolte gän.

dö sprach der künec üz zorne 'wir müezen doch die wolve hän.'

3 Man K cbundet B die wölff hetten K 4 wie BK Er gedacht laide
mer §, er was laydig vnd gedacht H 157,1 * H hande] lay K, gewöhnlich

gedänkh er BK vacht ö, phlag BK 2 Er gedacht ich BK peleiben hieuor
B, hie vor stan K, hie aussen beleiben H alle dise nacht S, disen (dem B) langen
tach BKH nach 2 vnd wil hie sitzen in dem gruenen hag H 3 Vntz morgen H
früeje «* K do K, so H 4 Als KH das (" S) wil ich KH6 ir sagen H
158,1 wol ^ KH 2 Vncz daz B Vncze vsz den sechs Wochen kumet die
(junge) kunigin tf, byss es auss dem sj nn kümpt der lieben frawen meyn K 3 Vnd
wurd H sis ^ B Sprech jch nun das K ez] kindlein H 4 so must B So todt
sy sich vor layd (slüge sich zu tode <f) dy kunigin h. HS 159,1 An dem morgen

frwe H(e) 2 Do kom der wachter das HS 3 fraw vil By kunigin K Sy sprach
wachter lieber g. H 4 mag KH, stet es vmb S 160,1 vmb ewr küntt statt

woll K, es mag wol H 2 liebes B, schons klaines H,* K 3 diu] meyn K, ein H

die ich nun erpatt H 4 wachter hintz an K Der torbart hat es behutt an ewrer
H 161,1 reitteB jagen H beschaiden B, sag KH 2*K &bevS,<*BH dort

» H 3 alles auf B gelan H, gethan schier: K 4 jagt hin gen dem K
162,1 Für den hochen H holl vnd wan K 2. 3 umgestellt B 2 altten wolff H

wol H, für war K, für war nu woll B 3 kainer RH das (dy H) holl KH gän]
dar K 4 mit tzoren H wir lausten den wolff han H, vnns werden dy wolff ver-
loren K
loading ...