Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 193
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0257
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH ß. 1169 H. 193

169 Er wolte ez nieman läzen, er nam ez an den arm:

'wir suln froeliche gen Salnecke varn.'

ritter unde ouch knehte des lenger niht bevilt,

si fuorten gen der veste daz kint und ouch daz wilt.

170 Do körnen si vil schiere üf den hof geriten.

do erbeiztens von den rossen nach ritterlichen siten.

dö gienc der künic Walgunt für sin frouwen stän:

'nu schowe, vil liehiu frouwe, welch ein kint ich funden hän'.

171 Wie ez die wilden wolve heten in den berc getragen,

wie man ez hiete gewunnen, begünde er ir sagen.

'ez ist noch ungetoufet und ist niuliche geborn:

ez müest mich immer riuwen, und wserz also verlorn.

172 Man sol ez balde baden, daz kleine kindelin.

ich wil ez heizen toufen, vil liebiu frouwe min,
und wil ez schöne ziehen. wirt ez ein biderbe man,
tüsent marc goldes mach ich im undertän.1

173 Do gewan er im ze göten den gräven Wülfin

unde ouch von Galitzen ein edel marcgrävin

und den ritter Jörgen, gar ein biderben man.

der wahter und der torwart muosten üf höher stän.

174 Do zuo dem toufe wart bereit daz schoene kindelin,
* dö volgte im nach der künic und diu frouwe sin.

ritter unde ouch knehte, die dühte ez wunderlich:
der künic liez ez toufen und hiez ez Dietrich.

175 Also dö daz kindel wart üz dem toufe erhaben,

dö schepft man im ein namen, der volgte im hin ze grabe:

169,2 hin (haim K) farn KH 3 behielt B 4 gen] zu K festen H chindel
vnd das B 170,1« Sy komen ritterlichen ff 3 Da gund kunig H 4 Scha-

wend Kä, er sprach schone ff Ab Mein was hand die wolft than K 171,1 Das

hetten die (wilden) wolff in (K)HS 2 Vnd es ward ff funden RH er ir ze B,
man do K 4 solt es (also) sein KffS 172,1 Haissendtz ff balde - BK

schön Kff \b und %b versetzt HS 2« vnd gebent es einer ammen ö 3 vnd
wirdt es B, dz wyrt K 4 gutes geltes B 173—176 folgen nach 210,4 d 173,1

man (im) Kd tötten KH, gevattern 6 Wölfin a, wolfelin es, (zu)wulfing Bff
2 auch Bz, die H, * Kd galicien Bac vnd aiu B, die K 3 Vnd den (ein H, * K)
rittr BKH, den fursten 6 sant Jörg (jergen ce, georien a) KHd der was ain H all
der weit ein küoer man K 4 dy müsten K auf hocher B, hoher ce, her (foren) KH,
her haffter a, hinaffter z 174,1« so e (ac), also do wart perait (berayt ward K)

BK, do man trueg zw tauff ff 2 nach ff, nach der tauff B, zu dem taüff K, also
schöne 6 dy schone fraw ff 3 wunderlich sein K 4a das er Hess tauffen H
Wannan wer kommen das schön kündelein R 175,1 Vnd da ff, da Kd kind

ff wart nach toufe alle ausser Bc der taüff B, dem päd ff gehaben B 2 man
schoppft im (do schaffet man K) den namen Kff, ichwil im aioen namen schöpfen
(seh. sprach der kunig e) ö im] nun Ä* in sein grab (graben K) BK domit
muss man es (man in muss ac) begraben (b. vnd den er virbaz sol haben e) d, das
wil ich euch sagen ff

13
loading ...