Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 194
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0258
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
194 WOLFDIETRICH B. 1175 H.

Wolf bi Dietriche, der name wart wite erkant.
dö hiez er Wolfdietrich, ein herre übr alliu lant.

176 Im gap ein jnarc goldes der gräve WülfJn.

dö gap im ouch eine diu edel marcgraevin.
dö gap im ouch Jörge ein guldin vingerlin,
daz man dester baz züge daz kleine kindelin.

177 Einer riehen ammen daz kint enpholhen wart.

diu zöch ez also schöne, ez wart ir also zart,

daz man in dem lande von im begunde sagen.

dristunt in der wochen muost man ez für den künic tragen.

178 Frou Liebgart diu alte lenger niht enlie,

zuo ir schoenen tohter si üf den turn gie.
si begunde ir sagen msere von dem kindelin :
do erschrac si in ir herzen, diu junge künigin.

179 Wie ez die wilden wolve heten in den berc getragen,

wie ez der künec hiet funden, begunde si ir sagen,

wie rehte scheene ez weere, daz edel kindelin.

dö sprach diu junefrouwe 'herre got, wes mar ez sin?'

180 Dar nach in kurzen stunden diu muoter von ir gie.

diu junge küniginne lenger niht enlie,
si sprach 'wahtsere, trüt gevatere min,
sag mir durch al din tugent, wie stät ez umb min kindelh}?'

181 Er sprach 'ez gehabt sich wol. vil liebiu frouwe min.

ich hän ez getoufet, iur liebez kindelin.'

'ich mane dich des gerihtes daz ze lest muoz über dich gän,

sag mir die rehten wärheit wiez umb min kindel si getan.'

3 » Ba 3<* so c, wolffdietrich (er hies w. H) RHe der] des H 3?J wart
es genant <? 4 sit hiess er J", vnd hies H,^B maniges RH 17G,1. 2 umge-

stellt H 1 ein] hundert ö 2 Im gab ein marck goldes H diu «* B 3 Vnnd (da
gab im H) rytter sant jörg RH Sante Jörge gab im fünfhundert vnd der ammen ein
(guldin) fingerlin <f 4 ertzug das schone H den lieben pfettern (götin e) sin ö

177,1 ammen rieh 6 2 also] vil H es ward gar R, vnd also H, do wart es
also 3 3 pegunde ze B hört da von H Es wart also schön das es uie-
man kan gesagen 3 4 Man must es all wochen treystund für H 178,2

scheeuen (//) d\ lieben JB, •« R 3 Sy sagkt ir der mare H ir] dem R Zu hant
schosz es ir in das hertze der edelen k. 3 179 ^ e 1 wilden] Jungen 5, *> R

in den perg heten (ge)tragen RH 2 Vnd wie es ir vatter H ir ze B 3 edel
B, schön K Da sprach dy jung kunigin vil liebe mutter mein H, Ich han nie ge-
sehen so ein schönes kindelin ac 4 jiinge künigin ach lieber gott R Wer hat
es bracht oder wes H gewesen sein B 180,2 des niht leuger enliess H

3 sprach zu dem BR trut cf, (vil) lieber BRH 4 al din] dy ff, dein beste d mir
die rechten mär wie BR wie mag mein RH 181,1 es mag wol RH 2 schönes

H,* R Man zeucht nach hohen eren das klain kindelin 6 nach 2 Vnd mag sicher
wol liebe fraw mein H 3 ich niain das gericht vberletz H vber dich inuss RH
Ich mane dich an das jungst vrteil das got vber vns sol han 3 4 mere H Das du
mir sagest (die warheit) R6 liebes kündlein A*, kint Hd'
loading ...