Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 196
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0260
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
196 WOLFDIETRICH B. I 190 H.

189, Des andern morgens früeje kom diu amme sä zehant.
diu junge nam ez üf die schöz: wie balde siez üf bant!
dö vant si im zwischen schultern daz rote kriuzelin,
da bi si wol erkande daz ez was ir kindelin.

190 Si zöch bald abe ir hende ein guldin vingerlin

und gap ez der ammen zuo dem kindelin,

daz siz dester baz züge, daz kleine kindelin:

'waere ich bi den liuten, ich wolte dir geneedic sin.l^i'-

191 Dar nach in kurzen ziten diu muoter bi ir saz.

si retten äventiure, beidiu ditze unt daz.

si sprach zuo der muoter 'und törste ich dir verjehen

seltseener äventiure diu mir hie ist geschehen?'

192 Si sprach 'vil liebiu tohter, du mäht mir wol sagen

waz dir hie ist geschehen bi allen dinen tagen,

daz mac ich wol verswigen' sprach diu künigin.

'so wizze daz, frou muoter, daz kindel daz ist min.'

193 Wie ez die wilden wolve heten in den berc getragen,

wiez dar zuo komen waere, begunde si ir sagen,

und wenn siz hiet gewunnen, daz selbe kindelin.

'nu sage mir, liebiu tohter, wer mac sin vater gesin?'

194 Si sprach 'liebiu muoter, daz tuon ich dir kunt

du weist wol von Kriechen die schoene Hildegunt,

diu mich lerte würken die hüben wunderlich:

daz was von wilden Kriechen der künic Hugdietrich.

195 Bi dem hän ich gewunnen daz schoene kindelin.

gehabe dich zem besten, sitz niht anders mac gesin.

189,1 An dem andern morgen KHd bracht sy die ammen BKH sä nur B

2 Sy satz ir das kind auff H(S) vnd band (ym) vff das gewant (windelbant e,
bantt c) S 3 tzwischen den (der H) BHS so d\ goltuarb B, guJdin KH, *■ z vin-
gerlein R 4^5 erkandt sy das K ir schönes K Ab das claine k. 6
190,1 Do tzoch sy H bald * KH ein] dz K 3 erzüge KH das schön K, ir
schönes H 4 dir] ir K 191,2 so d\ (auch H) von abentewr BKH beidiu * BK

3 Dy tochter sprach muter H euch B 4 Was mir abentewr kurzlich ist H
hie B, zu salneck 6, « KH sint BKS 192,1 Dy muter sprach tochter dw solt
mirs H 2 hie nur B sey K 3 traw H schweygeu K sprach do B 4 wisset
B Sy sprach fraw (vil liebe d) Kö, dy tochter sprach H das chint ist B, do ist
das kindelin S 193,1 in den perig hetten B 2 vnd wie BH was komen KH,
kerne <f nu (da K) sagen BK 3 wie (wa K) sy het KHd schone H, claine ö

4 Sy sprach tochter H{ö) der vater sein KHfi 194,1 Wer der vater sey 5,

dy tochter sprach H dir <■» B 2 ir wisset BK wol das cF, dy H 3 Der mich
lernt die B 4 was HS, ist BK von constantinoppe] S wie 200,4. 206,4.
195,1 das ciain (F, ditz B ebenso 201,1. 207,4 2 Gehab dyrs K, nun nym es H
anders nit K 2b es mag nit anders (ge)sein HS wie 201,2
loading ...