Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 218
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0282
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
2] 8 WOLFDIETRICH B. II 339 H.

si het die ruhen hüt in dem brunnen gelän.

er het nie mere gesehen ein fr j wen so wol getan.

338 Si was klein an dem libe, wo] geschaffen über al,

gedrol alse ein kerze über die hüffe hin ze tal:

iriu liehtiu wengel wären rösenvar.

si legte an kleit von siden, daz sage ich iu für war.

339 'Wiltu mich noch minnen, Wolfdieterich?'

des antwurte ir von Kriechen der werde fürste rieh

'ir sit worden schäme und ouch gar minneclich.

ir habt iueh wo! verkeret: ir wäret vor dem tiuvel glich.'

340 'Da von soltu mich minnen, vil tugenthafter man.'

des antwurte ir Wolfdietrich, der fürste lobesam

'wa?r ich nu alse schäme als ich was vor einem jar,

so minnete ich dich gerne, daz sage ich dir für war.'

341 Do sprach frou Sigminne 'und wellestu scho3ne wesen,

so sprinc in den brunnen, so bistu wol genesen:

so wirstu sam ein kindel von zwelf jären gar,

scheene unde minnielich. daz sage ich dir für war.'

342 Do spranc er in den brunnen, der tugenthafte man.

als er drüz schiet, zeim bette fuorte man in dan:

dar an legt er sich släfen, der getriuwe Wolfdietrich,

ze siner scheenen frouwen: si wurden fröuden rieh. _..„-.■

343 Do hete er höchzite mit der frouwen wol getan,

daz er nie gedähte an sin einlif dienstman.

im kom eines nahtes in sin sin und in den muot,

wie er solte striten mit Ortnide dem degen guot.

3 Da het sy ff verlan ff Sie het in dem wage die ruhe haut gelane In des
burnen woge (do) het sy die hut gelan aez 4 In gedaucht dass nie kain schöner
fraw wer gethan ff 338 * ff 1 klein J, ^ BK 2 getrollen A\ getrat cF

3 ir Hechten wenglach A" waren gar B 4 von seyden klayder der waren vn-
masse gar rott (:rosen rott) K 339,1 trewer wolffdietrich K noch sprach

dy elss reich H 2 der kung loblich K, der trew wolffdietreich H 3—340,2
^ ö 3 worden hybsch h\ so schon H auch gar B, darzü A*, so ff 4 wol und
vor >* ff 340,1. 2 ^ ff 1 vil B, du K vntugenthaffter B 2 ir von kriechen

der getrew man A" 3 ich as (so ff) schön (als) vorAT/ halben jar // 4 nem H

dich — dir B, euch — euch KH 341,1 * ff. du nu B 2 wol "> A*

1b dw tugentliaffter man ff 3 sam — gar] als schön als aio kündt von xij
jar A", also schon vnd so wolgethan ff 4 » ff Vnd auch darzü gar m. A"
342,1 vnuerzagkt ff 2 Do er wider her auss ff schiet * B zeira — dan] sy
fürt in inein pett hindan ff 3. 4 -* // i>> so J, sy waren mynikleich B, dy was
im gelich A* 343,2 vergass seiner d" 3 eines nahfes nach sin BK den]

sein(en) KH 4 solt streiten mit (kayser) ortnayden Rff, mit kaiser Ortneit-

solt strevtten B dem kaiser Hö * K
loading ...