Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 221
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0285
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. II 358 H. 221

ir lät in ruowe phlegen, er ist ein küener degen:

sich getorste ein zage nimmer mir under die linden legen'.

357 Er sprach 'vil liebiu frouwe, ich geloube ir sit im holt.

in kan doch niht gehelfen sin vil rötez golt

daz im liuhtet durch die brünne und durch den heim guot:

ja muoz er mit mir striten, und waere er noch als höchgemuot.

358 Si sprach 'vil lieber herre, wie solt ich im wesen holt?

ich gesach in nie mit ougen, dar umbe ich sweren wolt.

ja rate i'u üf min triuwe, ir sult sin niht bestän.'

dö sprach keiser Ortnit 'ja wirt er sin niht erlän.'

359 Er sprach 'bi minen triuwen, ich wone im kampfes bi.

er vert mit einem schalle sam daz lant sin eigen si:

daz hän ich her behalten vor manegem werden man:

er muoz mir sicherliche min riche ligen län.'

360 Do sprächen si dö alle, die sinen dienstman

'herre, suln wir mit iu zuo der linden gän?'

'nein' sprach der herre, 'ich wil iuch hinne län:

ich wil in al eine üf höhen pris bestän.'

361 Dö hiez er balde springen, sin harnasch für sich tragen.

an wäpent sich der keiser, seht, daz wil ich iu sagen:

einen schaft grözen nam er in die hant:

dö gienc er zuo der linden da er Wolfdietrichen vant.

362 Er stiez in üf die brüst, der keiser höchgemuot.

üf spranc Wolfdietrich, vil zornic was sin muot:

'und phlsegt ir tugent, ir soltet mich anders gewecket hän.

ir vordert mich ungefuoge, ir habt unhovelich getan.'

363 'Ir wert sin niht erläzen, strites wone ich iu bi.

ir vart mit einem schalle sam daz-lant iur eigen si.

3 " Lass in ruea H 4 zager BK niiner vor legen K Sich torst sicherlich kain
tzag dort hin legen H 357,1 schone ö \b ir sind im lecht hold K 2 im

KHc sein silber vnd sein rotz gold H 3 scheynet Hz, * B durich sein schilt
vnd hellm H und ^ i? 358,1« Do sprach f'raw lipgart H wie rf, warumb

BKH wer ich im holt H 2 nie - B ich] wil ich wol B 3 sein B, in KH 4 der
kayser ja K 359,lmeiner trew K gesten BK Er wurt streitz nit erlan

mit streit stand ich im bey H 2 solchem S, grossen H 3 her B allem 4

mir - B mein reich sichrleich(en) BK 360,1 sprachen alle sein KH 3

w B her haimen H 4 in ainig K auff ainen K, zu B, durch ganzen ce, mit gan-
czem az 361,1 bringen/T tragen] pringen B Sein guten hernasch hiess er

pald her tragen H(ß) 2 da (dar in acf) (ver)wapnot in dy fravv Hä gar gro-
ssen K 362,1 Er gab im ein stoss H 3 (und) pfleg(en)t KH 4 heischent
(weckent a) mich ac, heist mir e gar vngefug vnd habt H 363,1 sin] strey-
ttes BKH mit streit H pestann B, stan H 2 solchen e, * H
loading ...