Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 222
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0286
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
222 WOLFDIETRICH B. II 365 H.

daz hän ich her behalten vor manegem werden man:

ir müezt mir sicherliehen min riche ligen län.'

364 'So stricket mir die riemen, sit ir ein biderbe man.

ich weiz iuch wol so küenen daz ir mich türt bestän:

ich hän von iuwer manheit also vil vernomen,

und bin ouch durch strites willen her ze lande komen.'

365 'Ir wert sin niht erläzen, degen höchgemuot.'

üf bant er Wolfdietrichen sinen heim guot:

dö stricte er im die riemen mit den henden sin:

dö kam hin nach geslichen diu edel keiserin.

366 Do wolte si besehen, wederm andern sigte an.

dö giengen si ze strite, die zwene küene man.

dö wurden si niht innen der frouwen wol getan:

die schilte begundens vazzen und giengen für einander stän.

367 Si stuonden gegen einander, einem andern ane sach.

gerne möget ir beeren wie der keiser sprach:

'du werder degen küene, nu sage mir dinen namen,

daz ich dich müge erkennen: des soltu dich niht schämen.'

368 Dö sprach Wolfdietrich 'daz wysre ein zageheit,

und solt ich von minem künne so balde hän geseit,

wer min vater waere oder wanne ich si geborn.

waz habt ir des ze fragen? daz ist mir üf iuch zorn.'

369 'Mich dunkt an iwer geb;erde (ir sit so hovelich),

ir sit von wilden Kriechen Wolf herre Dietrich.

ich hän von iu vernomen daz ich gerne gehabet hän.'

'so wert iuch, herre Ortnit, iuch wil der Wolf bestän.'

370 Dö sprungen si zesamene, die zwene küene man.

dö wart vil michel wunder von in beiden getan.

3 her * He 4 mir ^ K sicherlichen * He reich hie H, aygen K 364,1

ryinen zw H 2 Ir seit wol so kun H mich wol B 3 Wan ich voq Ka hau
vernommen (han) Ka 4 auch her land B Dass ich euch durick streitz willen pin
her komen H 365,1 erlassen sprach der H 2 band wolffdietrich den heim also

gut K 3 Vnd (er e) strickt KHd 367,1 sechen RH wer Hac, welich Kc

gesiget an KH, angesiget B 2 sy zesamen die K 3 Das ir kainer der frawen het
vernomen H 4^ so 8, die zwen küenne man Bß Da fasseden dy schilt dy vnver-
tzackten man mit grymineu H 367,1 ieglicher den (f 2 zii im sprach K 3

so H, Er sprach (Nu dar ö) degen BKS kiiner nun K, * H 4« Wie dw seist

genant H 36S,1 ain grosse BK, mir ein H 2 künne] namen // ich dir so

pald von meinem künn sagen B, ich so hald sagen von meinen künthaytt K Daz
ich (uch ä) von minem gesiechte so schiere hete (wurde a) geseit d 3 Oder wer //
waere] sey K von wannen B si] wer H. 4 des *> K ist] tut KH 369,1

zymmet BK ewr gepärden B Mich dunckt ir seit von kriechen wolffdietreieh H
2 der kün w olff dietrich K Also sprach der kaiser gar tugendlich H 4 So wer
dich kaiser ortuug der wolff wil dich bestän H 310,1 dy wunderkunen Hc

2 beiden ^ K
loading ...