Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 235
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0299
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH ß. II463 H. 235

er spielt in von der ahsel unz üf die gürtel dan,

daz er viel zuo der erde und ouch sin ende nam.

453 Do nu des hüses herre was gelegen tot,

diu getwerc fluhen von dannen, des gienc si gröziu not.

si bürgen sich in die winkel vor dem vil köenen man:

Wolfdietrich und sin frouvve huoben sich von dan.

454 Si sprach 'mir habent diu getwerc ze leide vil getan'.

'des sulnt si engelten' so sprach der küene man.

wie balde er ein fiuwer zunte mit siner hant!

in einer kurzen wile wart diu burc mit in verbrant.

455 Wolfdietrich und sin frouwe huoben sich von dan

üf einen smalen stic: dö kertens durch den tan.
si giengen in fünf tagen wider hinz dem waltman,

von dem der getriuwe in siben tagen was gegän.

456 Do fragte er den waldner, war sin seile waere komen.

er zeigte im üf sin sträze, als wir haben vernomen.

er ilte im mit der frouwen nach, der küene wigant.

der nach in kurzen ziten er keiser Ortnit vant.

457 Als er dö den keiser verren ane sach,

vil gerne müget ir hceren wie der fürste sprach:

'wis willekomen, geselle, ich hän dich gerne gesehen,

mir enmöhte in al der werlde niht lieber sin geschehen.'

458 'Nu lön dir got der milte' so sprach der küene man.

'wie bistu so swarz worden? waz hästu getan?

daz du mich hast gesuochet, des ist mir leit geschehen,

und mich doch niht mohtest vinden, weder hoeren noch gesehen'.

3 schriet H den fessel S 4 auch B, da H, "> R 453,1 Des B, als R der hauss-
herre RH also lag vor im tod // 2b das tett in grosse nott KHS 3 » R fluchen
in ff von B Sy fluhen in (vff ae) das hinder hus vor dem werden (und beslussen
vor dem ac) man ö 4 die huebeii B 454,1 sy#, die frowe BK vil zw laid/f,
vil laydes K 2 müssen/ft)s man] nit selten R seiner aygenA" 3 wolffdietreich ein
feur nam in sein hant ff 4kla'wenR wart]heter#. * R mit in^ ff Diegetwergiudem
hindern huse wurdent gar (alle ef) verbrant cF 455,2 Sy komen auff ff 2b hin
in den than R, der trug sy für ein finstren tan H 3 wald hinan B, waldner man ff

4 der getriuwe] der chiin vor was B wolfld. vor ff woil .vj. tag K 456,1

wo sein gesell wer hinchömen B Er sprach sag mir waldner wo ist mein herre hin
komen H, Do wz kayser orduayd von im da körnen R 2 weist in ff auff dy selben
H, nach auff dy K 2b nach im haben wir v. B 3 Do gieng ff hin nach BK

4 Das im ff keiser * R 457.1. 2 umgestellt ff 1 Da er wolifdietreichen ff
von erst (en) RH 2 (wie) gern RH kaiser H 3 (byss) got RH, sint (got) S
lieber gesell //, <* R gerne «• B 4 so RS, in allen dingen H, auch von keinem B
liebers RH 458,1 danck H der gut H, von himel ö 2 swartz oder wie pistu
so gethan H 3 Dw hast mich H das H, daran R 4 mocht B \ nd (dw H) kün-
dest mich (doch) nit RH sechen BRH
loading ...