Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 262
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0326
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
262 WOLDIETRRICH B. III 655 H.

si zoubert uzen umb die burc einen wilden se,
der tet dem getriuwen Wolfdietriche also we.

640 Uf sin ros saz er schiere, der getriuwe Wolfdietrich:

er wolt urloubes phlegen, der edele fürste rieh,

dö sach er uzen umb die burc ein wilden wäc gän:

gerne müget ir heeren wie sprach der tugenthafte man.

641 'Im namen Jesu Kristes, wä gange ich über dich ?

von wannen kumet diser se? mich wundert sicherlich,

dö ich nehten späte ze dirre bürge reit,

dö was diu heid mit rösen alliu wol bekleit'.

642 Er gedähte in sinem muote, der tugenthafte man

'und sol ich nu sterben, iu muoz geschehen alsam.

vart mit mir von hinnen, küniginne rieh'.

si sprach 'ich tuon ez gerne' und kust hern Wolfdietrich.

643 Er nam zim üf sin ros die frouwen wol getan.

er sach ein glesin brücke über den se gän.

als er dö kam enmitten üf die brücke, der küene man,

dö viel si beidenthalben in den se hin dan.

644 Zuo so grözen noeten was er nie komen mer:

do enmohte er üf der brücke weder hin noch her.

si wart ze einer agelster und flouc in die burc hin dan,
und ez in alters eine in grözen noeten stän.

645 Si saz üf eine zinnen: dö si hin wider sach,

gerne müget ir heeren wie si zuo im sprach,

'du verteilter kristen giltest mir den vater min.
ez muoz in dem wäge hint din ende sin'.

646 Dö sprach gezogenlichen diu frouwe wol getan

'noch stant von dinem glouben und rüef Machmeten an.

3 perig H 4 dietreich H \a da sass auff sein gut ros H wie 511, 1 640,2

vrlaub H 4« bud höret H 641,1 Er sprach im namen her ihesu crist R

Ach suesser nam iesus wie hau ich mich verdacht H 2 Wer bat dise wilden wag
vinb die perig bracht H 3 vmb dise R her rait H 4 pluemen H 642,1.

2 Da sach er vbers wag ein glesen brückt gan Nun höret was sprach der tugenthafft
man H, vgl. 643, 1. 2 3 Welt ir ZT edle kunigin RH 4 geren tuen ichs H den
herren R,*H 643,1. 2 umgestellt R 1 im sein ross vnd dy R statt 1. 2 Wie
pald er dy junefrawen für sich autfs ros nam Er ward vrlaubs pflegen der tugenthafft
man H Üeumitteu * R Da rait er mitten auff H weygant H 4 da viel dy brück
H, dy purg dy Bell da R Ab nider so zw haut K 644,1 so R, solichen H 2 Er
mocht H purg R 3 agelalister H, alstern R 4 in allain H 645,1 auff

ainer K, in dy H do] wan K, wenn H 2 sy zu im R, dy junefraw H 3 Du
H, sy sprach R cristen du RR giltz den H 4 wäge] pach R heint dein R,
dein letz H 646,1 JNoch sprach sy dw tugenthaffter man H Noch hewt R
loading ...