Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 270
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0334
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
270 WOLFDIETRICH B. IV 711 H.

694 Do greif er also balde zuo der erden dan.

des sweizes von den beinen nam der küene man:

er bot ez zuo dem munde, da von er kraft gewan.

dö nam sin sorge ein ende dem unverzagten man.

695 Dö ructe er balde üf höher, der küene wigant,

da er Rosen daz vil guote swert in einer hürnin scheide vant.
üf dem knöpfe schein ein stein, der lühte als der tac:

sant Pangräzien heiltuom dar inne versigelt lac.

696 Dö vant er in dem berge einen schilt als ein want,

da bi lac Ortnides beine und allez sin gewant.

daz was ein starkiu brünne, diu was guot genuoc,

als si keiser Ortnit in sinen noeten Iruoc.

697 Dö leite er an die brünne, der unverzagte man.

sin vil gröziu sorge schiere ein ende nam.

'nu berät mir got ze Kriechen min einlif dienstman'.

698 Dö ructe er aber üf höher, der küene wigant:

einen guoten heim er im bluote ligen vant.

dar üz schein ein stein, der lühte als ein glas,

dar inne lac daz houbet daz Ortnides gewesen was.

699 Die zeher im von den ougen da runnen über den munt.

dö kuste er daz houbet mer dan zehen stimt.

er sprach, 'geselle Ortnit, du ellenthafter degen,

got von himele geruoche diner sele phlegen.

700 Herre got, erbarme dich über keiser Ortnit.

als tuo ouch datz Lamparten über sin getriuwez wip;

und berät mir ouch ze Kriechen min einlif dienstman

und disen lewen wilden, den ich verloren hän'.

701 Dö spranc er balde üf höher, der küene wigant:

Rosen sin guot swert nam er in die hant.

694,1 er greiff H hindan RH 2 den swayss ff Er nam des schwayss von dem pain
der tugenthafft man R 3 Vnd huebss zw seim mund da vor er ein ff 4 * R
695,1 sucht R auff den kuenen R 2 vil "> R er kaiser ortungs swert ff 3 Im
knopfft lag ff 4 pangeretzeu ff verburckt ff 696,1 ain dicke wandt R Da

bey er schier ein guten schilt vand ff 2 Der was schon vormiert als ein curbirs
wandt ff 3 daz was] vnd ff starkiu « R 3& was von giitten werck gethan R
4 «* R 697 * ff 2 vnd sein R schiere - R b98,l rütt er bald hoch

auff R, ruckt aber naher ff 2 Da er einem guten helbm vand: ff 3 dar an lag
ein ff 4 lag ein H, das R das kaiser ortungs was ff 699,1. 2 umgestellt ff
1 im — runnen] jm darunnen üf, von den äugen Helfen im üf 2 Er kust das tot
haup ff was R 3 ortung lieber gesell mein ff 4 her got ff der müss R
seiner RR zw pflegen ff 7üU,l Herre got] vnd ff vber die seil kayser

ortnaydes RH • 2 Vnd zw ff weyb getrewes A* 3 berait mir H, beraütt mich
auch R 4 den wilden lewen ff 701,1 auff bald R spranc frolich auff der ff

2 resz das gut H die R, sein H
loading ...