Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 273
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0337
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETMCH B. IV 733 H. 273

716 Sin ros was im verdorben, ze füezen muoste er gän:

ze einer grüenen linden kam der unverzagte man.

er wolte ein wfl da ruowen, dö kam ein wilder man

und verstal im sin guot swert und truoc ez in den tan.

717 Alse er dö erwachte und des swertes niht ensach,

gerne müget ir hceren wie der getriuwe sprach

'ey, richer got von himele, waz hän ich dir getan,

daz ich keine sselde umb dich verdienen kan ?

718 Fund ich ein lewen wilden stän in grözer not,

und möhte im niht gehelfen, bi im so leege ich tot.

iedoch müeste ich sehen wie sin ende wsere getan,

nu berät mir got ze Kriechen min einlif dienstman.'

719 Dise rede erhörte al da der wilde man.

er sprach 'degen küene, du solt hie bestän.

du bist von wilden Kriechen Wolfdietrich genant.

warnst du deich dich niht kenne? du bist mir wol erkant.

720 Se hin din guotez swert, du tugenthafter man:

ich gibe dir des min triuwe, ich wil dir wesen undertän.

din sorge hat ein ende, daz wizze sicherlich:

du erstrite mit dinen henden driuzehen künicrich.

721 Sihstu dort in dem walde den wünneclichen berc?

dar üz dient mir, swenne ich wil, wol fünf hundert twerc;

zwene und sibenzic risen die sint vil wünneclich.

da mite si dir gedienet, swenn du wilt, Wolfdietrich.'

722 Er dancte im fliziclichen, dö erz swert zuo im nam:

dö kerte er hin gßn Garten, der tugenthafte man.

hinz dem Gartensewe kam Wolfdietrich gegän:

dö sach er ein lewen wilden vor eim sarpande in noeten stän.

716,1 schönes ross R Er gieng im nach so lang bys er müden began H 2
da legkt er sich vntter ein linden da entschleiff der kuene man H 3 da ** H
ein waldman H 4 stal H 717,1 Er do R, do er H seins swertz //, das

schwert R enfandt R 2 was H er sprach so ze handt R 3 Ach H 4 ver-
dienet han R 718,1 fend R, west H wilden vor leo R,*H 2 und—niht}
mocht ich im H 3. 4 * R 3 Doch H 4 beraütt mich R 719,1. 2 eine
zeih H 1 dise] die RH vernam der H 2 degen — bestän] se hin dein swert H 3
der wolffd. R Ich kenn dich wol wolffdietreich dw pist ein kuener man H 4
erkenn R Von wilden kriechen ein fürst lobesam H 720,1 " H gütt R
man vnd tritt zw mir auff den blan R 2 nach 719,2 RH Ich wil dir wesen vntter
tan wie dein hertz begert H 3 nympt H glaub H 4 erstreitz H 721,1
in dem wald R, vor dir H den H, ain R 2 swenne ich wil «« H fünf <* R
db gar gebaltickleich H 4 wil ich dir dienen H wender da wild trewer R
722,2 er hin] er R, hin H 3 gartten kam er gegan R 3. 4 Er vand ein wilden
lewen ee er gen garten kam Von einem sarbant was er in grossen noten bestän H

18
loading ...