Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 277
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0341
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. IV 762 H. 277

dö sprach Wolfdietrich 'ich wil iu für war sagen,

ich hän ein lewen wilden zuo der burc getragen.

746 Ich bin üz dem walde ze dirre bürge komen:

frouwe, din gröz weinen hän ich wol vernomen:

heil mir den lewen wunden, keiserinne rieh,

durch Ortnides willen' sprach Wolfdietrich.

747 Diu frowe diu beite küme unz ez tagen began:

mit iren junefrouwen huop si sich balde dan.

si vant den lewen wunden, daz wizzet sicherlich:

si hiez in in ir kamer tragen, diu edele keiserinne rieh.

748 An dem andern äbent späte kam er aber an den graben.

do erhörte er den wahter und die frouwen klagen.

dö sprach der wahtaere 'vil liebiu frouwe min,

tuot ez durch got den guoten, und lät iur weinen sin.'

749 'Driuzehen künicriche diu ich verloren hän,

dar zuo hänt sich gezogen die minen dienstman.

wol ahzic marc goldes die ich verloren hän:

ich kan noch küme beraten einen kappelän.'

750 Ein stein lac vor der porten, daz wil ich iu sagen,

den ein wagen von swsere niht möhte hän getragen,

den nam Wolfdietrich und warf in über die zinnen dan.

dö sprach gezogenliche diu frouwe wol getan:

751 'Ditze ist wol geliche dem keiser Ortnit.

swenn er des äbents späte kom, er wact mich zaller zit.

bistu iht wilde worden verre in dem tan ?

durch got läz mich niht weinen, tugenthafter man.'

752 Dö sprach gezogenlichen der getriuwe Wolfdietrich

'ir ensult niht mere weinen, frouwe minneclich.

746, t Do sprach wolffdietreich ich ff bin <* R disem R 1* her zw
euch, komeu H 2 Ewr gross H 3 edle kaiseriu KH wunden * ff 4 ort-
naides seell K, kaiscr ortungs ff 747,1 Sy gebarten kam bys es begun ta-

gen ff 2 sy gieng mit ff von dan K 2b an den purckgraben ff 3 do fand
sy R den wilden lewen vnd hiess in naher tragen ff 4 In ein gute kempnaten
das wil ich euch sagen ff 748,1 gieng ff Da kam er aber stan an R 2 hört ff
die R, sein H 3 Der wachter sprach ff 4« tröstend ewr laid ff gross wai-
nen R 749,1 Sy sprach dr. RH 2. 3 umgestellt H 2 des haben sich vntter-

wuntten H . deinen R, all mein H 3 woll 82 taüsent K, viertzig land vnd achtzig
H 3^ dy mir abgan H 4 Nun het ich kam zw b. ein armen capplan H
750,2 vor grb'ssy Kvgl. 505,2. Den mocht von grosser swer ein wagen nit H
3a Den warff wolffdietreich H 751,1 Das H wol] ain R ornaytt zu aller zeytt
R 2 stund (: Ortung) H kümpt do mit wöckt er mich: R 3 yendert K in
dem R, ferr in einem H 4 So lass mich nymer waynen dw H 752,1 gezogen-
lichen R, von kriechen H 2—753,3 wiederholt in R nit mer und nimmer nit R,
nymer ff 2& edle kaiserin reich ff Er sprach edle R Wan ich wil euch das ff
loading ...