Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 285
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0349
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. V 822 H. 285

806 Als nu Wolfdietrich kom in den berc gegän,

dö sach er in dem berge ein schoene burc stän.

an der selben bürge wol zwei hundert turne lae:

die zinnen üf der müre lühten als der liehte tac.

807 Daz getwerc nam den fürsten mit ellenthafter hant.

ez wiste in vil balde da ez ein Ziergarten vant,
dar inne was ein sidel von marmelsteine bereit,
dar obe stuont ein linde, diu was grüene unt breit.

808 Bi der selben linden stuont ein eriner man,

der hete in sinen henden zwen bläsbelg wunnesam.
da giengen üz der linden hundert rör guldin:
da säzen obene üfe wol hundert vogelin.

809 Daz was ein schoeniu ziere, daz sage ich iu für war.

als der wirt wolt hän kurzwile, dö huop er sich dar.
als daz bild die beige ruorte mit der sinen hant,
dd sungen üf der linden diu vogelin alle sant.

810 Anderhalp der linden stuont ein palas, der was wlt.

dar inne was gerihtet an der selben zit

wol fünf hundert tische, daz sage ich iu für war:

ob ieglichem hundert twerc, diu warn ze wünsche gar.

SU Üf dem selben palas stuont ein guidiner man,

der hete in sinen henden zwei giezvaz wunnesam.
daz bilde was gewürket mit starken listen gröz,
daz daz selb wol hundert mannen wazzers £öz.

812 D6 si gäzen und die tische wurden hin getragen,
dö sprach diu keiserinne, 'kanstu mir iht gesagen,
ist dir iht kunt üf Garten? daz sage mir sicherlich,
da was ein wile gesezzen ein künec, hiez Wolfdietrich,'

806,1 nu *> ff 3 in ff 200. thierlach ff, drey thurn lag ff 4 liehte - ff
807,1 mit] bey ff 2 ein getzierten gartten ff, wolgeziert wurtzgartten ff

3 ein gesidel ff, ain sydel die was ff marbel stain ff, merbel was ff 808,1
erner ff, yrdischer ff 2 Er ff seiner beut ff 3 gieng auff ff 3. 4 funffhun-
dert ff 4 auff ff, darauffff 809,1 getzierung das wisset sicherleicb Das sach
also geren der trew wolffdietreich Vud schone kurbeil ff 2 das zwerg ff kurtz-
weil haben ffff so ff 3 Wen ff rürt die pelg ff mit seiner ff 810,1 Vnt-
ter der linden da ff, anderhalb ff 4 ob yedem tisch wol ff fünfhundert ffff
ze wünsche ff, wunnesam ff 811,1 In dem pallast was ff gulder ff, grosser ff
vgl. 808,1 2 giesfass waren ff 3 bilde] giessvass ff, * ff gerichtet ff

4 ein daz <« ff . wol] pild ff wasser ff 812.1 und * ff hin wurden ff
waren naher tragen ff 2 kunigin ffff waller kanstu mir nit sagen ff 4 da
was auff gesessen vor tzeitten ff der hiess ff nach 4 Es ist woll i. (Das ist
recht vierhalb ff) jar das mich im verstau diser wild man (diser waltman ff) leb
han in auff (hon es mit listen ff) getriben das er meines leybes nie kain thayll (nit
gebalt ff) gewan ffff
loading ...