Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 289
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0353
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. V 852 H. 289

so verre üf din genäde. waz richestu an mir?
du bist wol so gewaere, vil wol getrouwe ich dir.'

836 'Sich, waz wolt ich dir wizen?' sprach aber daz getwerc.

'du bist mir ze frumen komen in disen berc.
lant und liute diu mir min vater hat Verlan,
da mite si dir gedienet, du tugenthafter man.'

837 Daz getwerc bräht im zer hande ein kleinez hörnelin :

'kumestu über zehen lant, ist dir not geschehen min,

so blas ez zeinem male: also daz ist getan,

so kume ich dir ze helfe und tüsent miner man.'

838 Do sprach Wolfdietrjeh 'kanstu mir iht sagen,

von wem hästu die wirde ? daz soltu niht verdagen.'
dö sprach daz getwerc 'daz tuon ich dir kunt
und wil dich sin bescheiden hie ze dirre stunt.

839 Min vater der hiez Tarnunc und was ein getwerc,

dem diende zwelf hundert siner gnöze und dirre berc.
dri wünsche heter von gote, tugenthafter man.
die kund er bi sinen ziten niht baz gelegen an,

840 Wan einen an die linden, den andern an daz lant,

den dritten an daz hörnelin und an die bühsen zehant.
lant und bürge diu mir min vater hat Verlan,
daz si dir, Wolfdietrich, allez undertän.'

841 Daz getwerc nam den fürsten mit ellenhafter hant:

er wiste in für den berc, der was im wol erkant.

üf ein breite sträze kam der tugenthafte man.

dö kerte er hin gen Garten mit der frouwen wol getan.
842 Als er gienc ein wile, der getriuwe Wolfdietrich,
dö hörte er in dem walde ein stimme klägelich.

3 woltestu rechen K 4 wol * H gewer H, trew K 836,1 sich * B

dich wysen K, dich tzeichen H aber "• KH daz] der H 2 durich meinen frumen H

disen K, den H 3 liute] purig // 4 sy dir genött K, wil ich dir dienen H, vgl.
721, 4 837,1 im zer] in der K nach 1 es sprach dw getrewer das sol dir

geschencket sein H 2 vnd kumbstu H 2b vnd geschech dir sein not H 3 male
«* R ist das K 3* das ist mein rat So ist das hornellein also getan H 4 wol
hundert H 838,1 mochtest dw mir sagen // 2 dise wyrdigkaytt K soltu

mir betagen H 3 Das getzwerig sprach das wil ich dir sagen H 4 sein hie betagen
an disen tagen U 839,1 der * H thernück K, titan H 2 dienten H seiner
genossen H, sein genoss K der K 4 nie pas gelegen H, nit legen K 840,1 wan
^ KH aader K 2 iij das hörn K sprach es zehaad K 3 Purig vnd land mir H

4 dir] dir trewer K, *> H alles jfi", ymer mit aygen U 841,1 bey H 2 Sy

K bekant H 3 kert K 4 hin * H 842,1 der getriuwe ^ H l*.2hindan

wolfidietrich der küne man K

19
loading ...