Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 292
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0356
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
292 WOLFDIETRICH B. VI 873 H.

857 Si sprach 'degen küene, sag an, waz wirret dir?

ist an mir iht wandeis, .....daz sage du mir:

daz bezzer ich dir selbe, und tuostu mir ez kunt.'
er sprach 'ich tuon ez gerne, frouwe, an dirre stunt.

858 Edeliu keiserinne, von schulden muoz ich klagen

gröz herzensweere die ich an minem libe tragen:

ich ensehe min einlif dienstman' sprach der forste her,

'od man siht mich datz Garten lebendic nimmer mer.

859 Man füere mich gen Kriechen. da touft man mich an schäme:

da hiez man mich Dietrich, Wolf was min ander name.

lant und bürge diu mir min vater hat verlän,

diu riwent mich niht als sere als min einlif dienstman.'

860 Si sprach 'din einlif dienstman die läz under wegen.

ich wil dir ie für einen einlif tüsent geben,

daz du die reise läzest, tugenthafter man.

durch got belip hie heime' sprach diu frouwe wol getan.

861 'Waern elliu lant din eigen und elliu künicrich,

diu nceme ich niht für einen' sprach der fürste rieh,
'ich wil varn und suochen min einlif dienstman,
die ich in drizic jären nie gesehen hän.'

862 'Wem wiltu mich läzen?' sprach diu keiserinne rieh.

'ich trage ein kleinez kindelin, daz geloube sicherlich,
und sol ich nu verderben, daz si gote gekleit.
durch got belip hie heime, fürste vil gemeit.'

863 'Tuo ez durch minen willen, keiserinne rieh:

werd ez ein knäbelin, so heiz ez Hugdietrich.

werde ez aber ein megetin, heiz ez nach dem willen din.

morgen wil ich von hinnen, frouwe, mit den hulden din.

864 Da mite wil ich von hinnen, keiserinne rieh.

got phlege diner eren, frouwe minnielich.
ich wil gen Kunstenopel, frouwe wol getan,
und suochen endelichen min einlif dienstman.'

857,1 kuner H an] mir H was rödt ir ff 2 dir ycht wandeis an mir H
4 frouwe vor ich H 858,1 er sprach edle kunigiu KH 2 in meinem hertzen
K mus tragen H 3 sech den ff, sich K 4 man-lebendic] mich gesteht datz gartten
niemant K 859,1 fuer den H, fürt K da het man mich getaufft H 2 ist K

3 und - H 860,1 din] dy H die - H 2 ie - K wider ain // 3 Da dw die

rue H 4 nun beleyb ff haimen fürst lobesain: H 861,1 Ja weren jft, er sprach

weren H 3 vnnd auch K 4 halt in H 862,1 kunigin KH 2 glaubet H

3 Vnd so nun das verderben H beclayt K 4 Durich das pleibet hie her
haimen H 863,1 Er sprach tue H ödle kayserin (kuuigin H) KH 2 knab H

3 Vnd werd es dan ain K hais amelgart durich den willen mein H 4J> * K
864,1« ^ K edele kayserin K 2 Do mitt pfleg gott KH wunickleich H
3 gar wolgethan A*
loading ...