Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 295
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0359
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH B. VI 897 H. 295

881 Si sprächen al geliche 'guotes habe wir niht.

wir mügen balde weinen des leider uns geschult.

wir armen liute liden also gröze not:

daz wolte got von himele, und wser wir alle sament tot.

882 Von unser herzenswaere waere iu vil ze sagen :

ez sint ie zwene und zwene in ein bant geslagen.

wir armen liute liden also gröz ungemach,

daz halt kristenliuten nie so we geschach.

883 Man git ie zvvein ein halpbröt, daz wil ich iu sagen,

und einen trunc wazzers, da müez wir gnuoc an haben

einen tac sin berihtet, daz geloubet sicherlich.'
dö sprach gezogenliche der getriuwe Wolfdietrich

884 'Ir zirkaere üf der müre, iuch bitet ein pilgerin

umbe ein vierteil brötes, obez mit hulden möge gesin,

durch der liebsten sele willen, der ir guotes schuldic sit.

mit also grözem jamer ist bevangen mir der lip.'

885 Do sprach herzog Herbrant, der vil küene man

'der mirz also geteilte und hieze mir üf stän

vater unde muoter, von den ich bin geborn:

e i'm ga3be ein vierteil brötes, ich liezes e verlorn.

886 ledoch swie ez dar umbe gät, well wir uns sin verwegen

durch einer sele willen wellen wir dirz geben:

daz ist unser herre, der getriuwe Wolfdietrich.'

si würfen imz über die müre, daz geloubet sicherlich.

887 Er enmoht sin niht enphähen, daz wil ich iu sagen.

reht sam er tot waere viel er in den buregraben,

in erbarmte ir aller weinen, daz si täten also ser.

dö lac er in unkreften, der küene degen her.

888 Si klagten al geliche ir vil grözen not:

'nu ist uns der vater in den banden gelegen tot,

881,2 layd/f müssen vill wainen das vnss von im beschicht R 3 und
882,3 Ieyden armen leytt R 4 Des H 4 wir weren tod H 882,1

vnserm R, vnsers H iu * R 2 ye tzwen zw samen H an ain band

K, in ein pam H also - R 4 nach 883,2 R 883,1 halbs brot H 2 da

miiss er geniig dran hab R, daran muss wir haben H sin berihtet * H des H

884,1 eilender pilgerein RH 2 ewren hulden (willen K) RH 3 lieben R
giitt R, got H 4 mir geuangen H 885,1 herzog] der alt H, * R 2 ertailten
H mich R 3 pin ich H 4 ich im R, ich in H Hess ee R, Hess sy sein gar H

886,1« aber wie darümb R 2 well H dir R, euchs H 3 lieber herr
wolffdietreich H 4 ims H, das prott R daz * H 887,1 enpfachen glaubet

sicherlich er mocht sein nit enpfachen wil H 2 in K, vber den H 4 in] mit
RH vngemach R 888,1 ir R, ye vil H 2 Sy sprach(en) nun RH inn

dem graben tod R
loading ...