Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: XXXI
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0028
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ZUM WoLFDIETftlCH C UND D XXXI

eine Unordnung des epitomators. nirgend sonst finden sich in D so viele
anspielungen auf das früher aus B aufgenommene als in VIII. die bezie-
hung auf Wolfdietrichs Jugend 124 geht nicht sicher aufB, wol aber seine
gehurt in Salnecke 1 19, sein kämpf mit Ortnit 27 und der Uwe als sein
schildzeichen 82 wie B 669 und daraus genommen A 601. — auch wört-
liche Übereinstimmungen fehlen nicht, VIII 90 — 92 ist = B 673 — 675.
öfter stimmen vollständig oder doch in der hauptsache einzelne zeilen:

jB 663, 1. 2. 663, 3. 4. 664, 1. 665, 1. 2. 667, 1. 2. 668, 3.
\D 76, 3. 4. 77. 3. 4. 78, 3. 79, 1. 2. 82, 1—3.

\B 670,1. 3. 669, 3b. 4. 683, 1. 683, 3. 685, 2. 686, 3. 4.
\D 85,1. 4. 86, 3b. 4. 105, 3. 106, 1. 107, 4. 110, 1. 2.
(B 689, 3. 690, 3. 4. 691, 2. 691, 3. 4. 701, 4.
\D 112, 1. 114, 1. 2. 114, 4. 115, 1. 2. 127, 4.

awcÄ d«e stellen die in der fortsetzung von A mit B und D übereinstimmen
(nachgewiesen von Amelung 3, xlvii) sind beweisend, da sie keine andere
erklärung zulassen als dass B sowol in A als in D benutzt wurde, endlich
mag noch hingewiesen werden auf die vielen Wiederholungen in D VIII aus
denjenigen früheren stücken, die aus B genommen sind, s. die anm. zu VIII
10, 2. 104, 3. 106, 1. 186, 3 usw. ein paar solcher Wiederholungen fin-
den sich auch in VI, s. zu 35, 3. 100, 3; mehrere in IX, s. zu 1,1. 3, 3.
27,1. 146, 3; in den übrigen stücken habe ich sie mw IV107,4 gefunden.

Endlich ist IX 1—174 vielleicht aus B genommen, wörtliche Über-
einstimmungen finden sich nicht, man darf sie, daß VI immer hastiger zu
ende eilt (s. 3, lxvii), auch kaum erwarten, aber an vier stellen, wie vorhin
angeführt ist, sehen ivir Wiederholungen aus der fassung des gemeinen tex-
tes von B l. II. der inhalt von IX 1 —174 weicht in nichts wesentlichem
von B ab, s.3, xlix/".; auf das früher ausB entnommene weist die erwäh-
nung der sechszehn söhne^Berchtungs IX 13. 15 und der eifersucht Ort-
nits IX 19 hin. daneben stehen allerdings auch beziehungen auf anderes
was nicht aus B stammt: dass Gerwart den zug nach Konstantinopel mit-
macht 31 usw., dass Wolfdietrichs brüder in Athen ihren sitz haben 109
und dass Herbrand seinen herrn an der alten narbe erkennt 87 icas in der
schlussstrophe von IV 115 schon angedeutet wird. Gerwarts zug und die
erzählung von der erkennung durch die narbe kann übrigens auch nicht in
C gestanden haben, dies alles erwogen kann für D IX 1—174 die Ver-
mutung der entlehnung aus B wol aufgestellt, aber nicht so wahrscheinlich
gemacht werden wie für D VI und VIII.

Von den übrigen stücken von D, V. VI 222—242. VII. VIII 328 bis
345. IX 175—224. X ist im ganzen anzunehmen dass sie aus C herstam-
men, aber wie bei der bearbeitung der ersten 835 Strophen nach B und C,
so wird*der Verfasser von D auch hier eigene Zusätze gemacht haben, we-
loading ...