Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 14
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0059
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
14 WOLFDIETRICH C II

II

1 er zogete nach den tieren in ein vinster hol.

2 Er envviste war si quämen, der degen lobesam:

dö schiet er von dem walde als ein trüric man.
dannoch diu küniginne an der höhen zinnen lac.

3 Si lac biz an den äbent. der künic lobesam,

nach sinem schoenen wibe fragen er began

und ouch nach sinem kinde. diu ma?r wart ime geseit,

da von dem künege riche üf stuont gröz herzeleit.

4 üaz edele hovegesinde wart beswseret gar.

man truoc dö von der zinnen die reinen frouwen klär.
Trippel der künic edele dructe sin schoenez wip
mit armen krefticliche vil nähe an sinen lip.

5 Vor ime lac diu reine, als si w?ere tot.

ze Athenis üf der vesten huop sich michel not

des muoz ich, schoene frouwe, hie immer trüric stän'.

8 Der fürste rieh und edele freude an sich gewan,

dö Dietlint diu schiene sprechen dö began.

er sprach 'ez ist bezzer ein leit danne mer1.

die fürsten fuorten schiere von dan die küniginne her

A

9 Uf einen palas here. fürsten frien dienstman

vielen ir ze füezen, der frouwen lobesam:
ritter unde frouwen, manec wünnielichez wip
trösten ie die guote und maneger meide lip.
10 Nu läzen wir beliben daz guote buoch alhie

und heeren ein stolze maere, wie ez Berhtunge ergie.
der werde ritter edele von Kriechen dö entran
hin ze den wilden Riuzen, zem künege Grippiän,

II 1, 4 eitien 2, 4 die liieke ist niefä bezeichnet 3, 3 kiade reyne

4, 1 edele « war 2 das u in frauwin undeutlich 3 drute 4 nahen an

sin 7, 4 frouwe * 8, 2 dittlint 4 keyserinne wie 9, 2 9, 3 vnd

maoieh 10, 2 eine Bie iz Bertunge 4 zu dem
loading ...