Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 55
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0100
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH D V 931 H. 331 Z. 55

94 Die wilden Sarrazine heten schiere ir ende genomen

von dem werden Kriechen, also wir hän vernomen.

dannoch was ir einer, der was Gere genant:

von dem wart sit dem Kriechen fröuden vil bekant.

95 Do sprach gezogenliche der fürste lobesan

'wiltu cristen werden, heidenischer man,

so wil ich dich toufen, so wirstu min genöz.

ich sage dir, werder heiden, du wirst an tilgenden gröz'.

96 'Owe1 sprach der heiden, 'swie ich daz griffe an,

daz taete ich allez gerne; daz ich würde als ir ein man',
also sprach der heiden, 'dar nach stüend min gir'.
dö sprach Wolfdietrich 'des wil ich helfen dir'.

97 Also kreftecliche er in vazzen dö began

under die arme, den heidenischen man.

er stiez in gotes namen in in des meres strän:

dö wart der wilde heiden ein guoter cristenman.

98 Wernher wart er genennet, der heiden freislich,

und wart sit erkennet ein ritter lobelich.
dem vil edelen Kriechen liebete erst diu vart,
dö der wilde heiden von im cristen wart.

99 Er kerte von dannen, der fürste unverzeit,

also froeliche mit sinem selln gemeit.

sinen marnsere er dö wider nam:

dö fuort in der edele Krieche mit im von dan.

94, 1 die hetten e Vil schiere die ungetö'fften (heiden c) zum tode warent
kumen ac 2 wir ez e 3a Vntze vff (an c) einen ac was gernod c, seile was a
4 Er tet dem (werden) k. tugent vil ac 95, 1 s. us senden mute der krieche ac

2 wiltu an got gelouben ac 3 soltu dich lan t. ac 4 dirs ac dein manheit wirt
grosfg 96, 1 grife e

1. 2 dö sprach der wilde heiden 'wie sol ichz vähen an
daz mir der touf werde? den wolte ich gerne hän'. ac

3 also cf, do ae heiden gere e das wer mins hertzen gir ac 4 wolfdieterich e,
der krieche herre ac, der degen/ des] das ae, so cf

97, 1—3 Der ritter guot und riche den heidenischen man
harte krefticliche vazzen fkripfen bc) do began.
er druhte in tugentliche in die linden (das wasser bc) dan abc

4 zu bant cristen ac 98, 1 genant acf h. sicherlich ac 2 sit] vil schiere ac
erkant af ein degen a, der flrste c, für einen ritter e 3 Erst begund lieben dem
Kriechen do f, Wolfdtetrich dem werden (herren a) liebte do ac 99, 2 gesellen df

1—4 Von dannen wolte er scheiden, der Krieche höchgeborn:
von im heten die heiden alle den lip verlorn,
do fuoren sie von dannen, die helde Iobesain:
der werde ritter edele sinen knaben zuo im aam. ac

3 Überschrift Disse oueature saget wie wolffdieterich zum tutschen huse kumet mit

wernher. afd)
loading ...