Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 64
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0109
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
64 WOLFDIETRICH D V 990 H. 343 Z.

154 So vaste und so sere werte dirre strit:

sich huop michel wunder an der selben zit.

manegen ungeslahten man nider vallen sach,

biz er an den stunden daz her dristunt durchbrach.

155 Sinen marner liez er, also man uns seit,

undr einem schienen boume an allez herzeleit
halten üf der varte von dem strite dan:
daz wart dem knaben zarte durch einen fride getan.
356 Ein heiden also wilde ilte üz dem strit

über daz breite gevilde gen dem knaben an der zit.
daz swert biz an die hende er durch den jungen stach,
daz ez der helt Wolfdietrich mit ougen ane sach.

157 Dierolt was er genennet, der daz kint ersluoc.

der Krieche kam gerennet und was zornic genuoc.

im überliefen d' ougen, dem helde üz Kriechenlant:

daz swert sluoc er dem heiden, daz ez üf den zenen widerwant.

158 ßrste wart erzürnet der edele helt guot:

Wolfdieterich der herre wart zornic gemuot.
von im wart gevellet manec heiden in den tot
und manic heim erschellet umb des jungen not,
.159 Daz sie begunden nigen von siner snellen hant:
maneger begunde sigen nider üf daz lant.
vil der liehten brünjen, die e wären ganz,
die wurden dö entrennet." sie gewunnen manegen schranz.

160 Den heiden den er toufte, der begienc mordes vil,

er teilte vil der helme an dem selben zil.
Wernher der werde hielt üf vesten strit,
üf der grüenen heiden schriet er die wunden wit.

161 Biz üf den dunkeln äbent werte des strites not.

do beleip üf der heide manec wilder heiden tot.
die des vanen pflägen wurden, so man uns seit,
geslagen üf den anger, wol tüsent tot geleit.

162 Dannoch was unbetwungen der ritter vil gemeit

und Wernher sin geselle. zergangen was ir leit.

154, 2 hfip do ac 3 man er ad 155, 1 m. den junges also man seit ac 2 Lies
er under eim böme ac 3 ferte alle 4 fridenace 156, 1 also wilde] b&lieef 2ge-
wilde e gen] zu ac 4 helt eilende mit sinen ougen sach ac 157, 1 Tyrölt z,
droit/, vierolt a} gerholt y 2 zorneclich gemut a 4 ym durch dz hobtt c, one
lougen az 158, 2 genug ac 3 erfeilet c, enpfellet a 4 und ac, vil ef umb] er
räch ac 159, 1 sigen e 2 nigen ae 160, 1 der haiden e 2 selben/,«" e
heiden helme one zil ac 3 der helt (vil) starcke ac 4 die tieffen w. e 161, 2
heide] verte az 3 die wurdeot ac uns ce, <* af 4 erslagen cz
loading ...