Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 71
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0116
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH D Vi048H.354Z. 71

212 Der strit wart so herte von manegen siegen gröz:

sie sluogen üf einander, daz bluot durch die ringe flöz.

dö wart manic ritter also sere wunt,

daz er doch nimmer mere mohte werden gesunt.

213 Diu swert hört man klingen diu sie in henden truogen,

üf helme und üf ringe sie krefticliche sluogen.

die helme wurdn erschellet daz sie muostn ir schfnen län.

manec ritter wart gevellet nider üf den plan.

214 Wolfdietrich der werde dö vil sere vaht:

dö sluoc er zuo der erde manegen heiden mit mäht.

ze beiden sinen siten er sluoc unde stach,

biz er an den ziten daz her dristunt durchbrach.

215 Die bruoder wären küene, sie begunden sich vast regen

üf der heiden grüene mit Stichen und mit siegen,
die helme begundens schroten mit ellenthafter hant:
dö valtens manegen töten nider üf daz lant.

216 Woldietrich der freche wart der heiden hagel.

dö valte er üz blechen manegen herten nagel:
er tet in vil ze leide, ir strit wart gen im toup;
er valt so vil der heiden als der wint*tuot daz loup.
2t" Vil manegen heiden wilde valten die bruoder guot
üf dem breiten velde in ir eigen bluot.
swaz sie ir mohten erlangen, die brähten sie in not:
ez was umb sie ergangen, sie muosten ligen tot.

218 Sie machten eine wite, die bruoder lobesam:

Merziän der künic selbe dö vil küme entran
mit fünfzehn Sarrazinen gen Martifel in daz lant.
Wolfdietrich und die sinen riten wider umb zehant.

219 Doch hetens in dem strite zwei hundert man verlorn.

sie suochten üf dem velde die bruoder höchgeborn:
Wernher sie dö funden und manegen bruoder her.
die wurden an den stunden bestate* nach grözer er.

212, 1 begunde herten ac mit mangem siege gros c, an maDigem werden
man a 2 daz daz blüt ef daz blud dar nider flosz (ran a) ac 3 ritter bere ac
4 wider werden c 213, 1 in z, in den acef hüben bc 3* das es vil Inte erhal
(erschal a) ac 4 do wart maniger ritter (r. edel e) gefeilet ef 46 dot nider uff
das wal ac 214, 1 do nach sere e, ^ f 2 valte ac 4 der heiden her durchbrach
ad Er slug vil manigen wunt bisz er das her durchbrach ef 215, 4 Su valle-

tent ac 216, 1 was ac 2 herten afg, starcken e, stelin bcz 4 tuot * af

217, 1* und 2* versetzt ac 1* (dot) nider in das blüt ac 2 gevilde acg 3 falten
ef 4 liden den dott bc 218, 1 einen rüm ef, ain rumunge g 2 der kunig g,
der könne f, * e M. von dem strite der kunig kume eDtran (kam c) ac 3 zu ac
mortefel/!, marzifel y, merczfel a 4 mit den sinen reit in die stat zu hant ac
219, 2 uf der wite ac 3 manegen] ouch die ac 4 Er wart ac
loading ...