Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 82
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0127
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
82 WOLFDIETRICH D VI 1130 H. 370 Z.

71 Mit valsche sprach der heiden 'ist daz du ez niht tuost,

so wil ich dich betwingen, daz du ez tuon muost.
swie du ez an gevähest, ez kan anders niht ergän,
Marpall die schoene muostu ze wibe hän'.

72 'Künec, eins mannes müezen daz sol er gerne tuon:

ich nime ez üf min triuwe, ez ist ein wistuom.
swaz der man muoz liden, daz grife er frceliche an,
so kan im deste kümer an den werken missegän'.

73 Hie gelobete er ze wibe die herliche maget.

des fröut sich äne zwivel manc heiden, als man saget,
dö stuont nähen bi Gramabet der portenaer,
er klagte heimlichen des werden heldes svvaer.

74 Sie bot im dick den becher, dar inne den klären win:

'ir sulnt ezzen und trinken, des länt iuch gebeten sin',
'mit ezzen und mit trinken sol sich überladen kein man,
der mit frouwen und mit vederspil kurzwile welle hän'.

75 'S6 sparnt ir iuch üf minne' sprach diu juncfrou wol getan:

'ez dunkt mich hiute langes zit, wir sullen släfen gän'.
sie nam in bi der hende und fuort in über hof hin dan
in ein kemenäten, was von marmel wunnesam.

76 Manec kerze gröze wart ir getragen mite

von den hüsgenözen nach des hoves site,

ze leide dem ritter, ze dienste dem megetin.

'disiu naht wirt iu noch bitter' gedähte manec Sarrazin.

77 Die heiden alle gliche wolten in die kemnät gän:

Beliän der riche hiez sie hie vor bestän.

der künec sine tohter bi der hende gevie:

'lä dir sin enpfolhen den gast, du weist wol wie'.

78 Do sprach Marpaly diu schoene 'lieber vater min,

möhte ez, künec riche, an iuwerm willen gesfn,
mich und minen gesellen sol man ruowen län'.
er sprach 'tohter reine, daz sol sin getan'.

71, 1. 2 Mit valsche aber saueren der künie dö begaa

'brichest du niht dmen glouben, cristen (heidenischer a) man ac
3 ir ez an (ge)vahent ef mag ac nit anders e 4 min dochter marplay a(c)
müseu ir ef trawt/ 72, 1 daz *> e 3 frölichen e 73; 1 zu nemen zu wibe
do (hie c) die maget ac 3 nach do by e, üne (ouch) nahe bi ac 4*> im was leit des
beides swer ac 74,2 vast essen ef 4 wil alle 75,1 iuch *-ac ufl'diee/ 2 heut
lang /', wol acg 3 Sü fürte iu also (ge)trate über ac hof c, den hof aef 4 was
fehlt ac 76, 1 ir] do ac 3 dienste] liebe a 4 die nacht/ dis gemach wurt
dir acg noch zu e 77, 1 kemnoten e truagen gliche (zugen alle ad) zu der

kemnaten dan abcd 2 sie hie ausz/, su hoher a, sin dochter still e 4 bevolhen
cf 4* den ritter lobesam (:nam) ac 76, 1 Marplay die schone sprach ac 2 mit
uwern hulden richer kunig sin ad 3 ruwe losseu han acg
loading ...