Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 92
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0137
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
92 WOLFDIETRICH D VI 1206 H. 385 Z.

147 'Hüet dines linken fu02es' sprach der beidensche man,

'da muoz daz scharpfe mezzer enmilten durch gän:
daz wil ich dir nähe werfen zuo den fflezen din.
nu hüet dich anders niergen, des soltu sicher sin'.

148 Er warf imz erste mezzer vermezzenliche dan.

do spranc er einer cläfter hoch von dem stuole dan:

er sazt die füeze nider, als obz ein vogel het getan.

daz mezzer viel durch den stuol, im estrich ez stecken began.

149 Eins wurfes hete verva?let der heidenische man:

'lieber got Machmet, wem wiltu mich län?
du solt mir gncedecliche noch hiute bi gestän
und hilf mir miner eren, also du dicke hast getan.

150 Wer lerte dich die spränge, die sint so griuselich'.

'wes hästu des ze fragen' sprach Wolf her Dieterich,

'wer mich sie lerte?' sprach der küene man.

'ich muoz doch not und angest leider vor dir hän'.

151 'Du gemanest mich der sprünge' sprach der heidensche man,

'ez ist wol ahzic jär daz ich kunst von im nam:
der heizet herzog Berhtunc, geborn von Merän.
hat dich der geleret, daz soltu mich wizzen län.

152 Od bistu von wilden Kriechen Wolf her Dieterich,

ein helt ze sinen handen? dem gebärstu wol gelich.

so hän ich vil von dir gehcert deich dich gerne gesehen hän.

ich wil mich durch din willen gerne toufen län'.

153 Do gebarte Wolfdietrich als im diu rede wser zorn:

'wer waer der cristenman der von wolven waere geborn ?
ich bin ein werder ritter, daz wil ich hiute bejagen:
verwirfestu noch zwei mezzer, minen namen wolt ich dir sagen'.

147, J so hüt des ac 2 mitten ce 3 Den wil ich dir zwicken uff den stul
min ac 148, 2 hoch über sich (von dem stul) der auszerwelt man fg 3 wider

geswindt f, beide e gefogelein /' 3* ez künt ein vogel nit ban getan e Darnach
geschwinder dan ein vogel satzeter sin füsse wider uf den stul hindan g
4 vor 3 e

1 Der heiden (im) daz erste mezzer d6 dar geswanc.

Wolfdietrioh einer klafter hoch von dem stuole üf spranc.
er sazt die füeze nider so snel, der werde man:
ez mö'ht ein vogel nimmer so swinde han getan, ac
149, 1 Do nun hette e, eins het er / 2 er sprach lieber alle wem » ef 3 noch
fehlt ac gestan z, bestan e, stan aef 4 eren * e 150, 1 dich nu ac sprünge
sint e 2 her nur e 3 sie] ez e 4 Des müs ich not e angest] arbeit ac leider
nach doch /", * ce dir hie e 151,1 der] mit dem e heidenscher e 2 die (ein
e) kunst ce 4 habe dich(s) ac 152, 1 her ^ ce 2 wol] vil /", *> e 3 so ist
mir von dir gesaget a(cj 4 gerne vor durch e 153, 3 noch hüte adg 4 wil
cf dir dan /'
loading ...