Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 136
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0181
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
r

136 WOLFDIETRICH D VII1527 H. 447 Z.

218 D6 sprach der burgeere 'daz sag ich der tohter min'.

er gienc also balde für die juncfrouwen hin:
'wie nu, schoene tohter, du st£st deshalp äne man,
der gast wil die wurme durch die keiserinne bestän'

219 'Nu gebe im got gelücke' sprach diu schcene maget,

'sit sin herze an fröuden ist so unverzaget'.
sie gienc mit iren megden über den hof hin dan
in ein kemenäte, diu junefrou lobesam.

220 Einen vehen mandel sie in der kameren nam:

diu vil schoene anewandel gienc äne schäm

also gezogenliche für den herren stän,

sie sprach 'ritter edele, wem went ir mich län?'

221 Do sprach Wolfdietrich 'daz wil ich iu sagen.

ist daz ich den pris an den wurmen bejagen,
daz ich sie erslahe, ob mir got des heiles gan,
so sulnt ir, schoene maget, guot gedinge hän.

222 Ich hän in minem lande einlif dienestman,

der gibe ich iu einen, den besten den ich hän,
(daz sint siben gräven und vier herzogen lobesam):
den mügent ir gerne triuten und loben zeinem man'.

223 'So sent hin den mantel, lieber herre min,

daz iu got von himele genaedic müeze sin.

gent mir nach iuwerm willen etewä ein biderman:

lönent mir der wile, herre, wol dar an1.

224 Do sprach der burgaere 'hat iuch gert diu tohter min,

einen guoten halsberc sulnt ir von mir haben fin.

so mügent ir an den wurmen den pris deste baz bejagen'.

hundert halsberge hiez er im dar tragen.

218, 1 Das wil ich miner dochter (sprach er) dun bekant ac 2 hin ein f

2 do er die magt vant ac 3 wie nu] nun dar e bist ac 4 * e 219, 1 nu] so
ac glücke so ac, die kraflt ef 3 gieng also getrat über ac den detrat: e 4* die
was so wunnesam ac Also frölich in ein kemnot: e 220, 1 su dar inne nan ac
genam e 2 Die clor an/ Su gieog on allen wandel mit züchten one schäm ac

3 tugentliche ac 4 Sagent furste riche went ac 221, 3* und in gesig an^/g-

1—3 Des antwurte ir der tiure 'ich briche ez nimmer abe:
slah ich die würme ungehiure, als ich gedinge habe,
und mich diu keiserinne lobet für einen (e. lieben a) man ac

4 jungfrowe ac 222, 1 einem e 2 (einen) ane schände ae 3 secbs^»- Es sint
herzogen riche (küne) und lobesam ac 4 Ir süut in ac 223, 1 den vehen ac

2 got zö der verte müsze gnedig ac 3—225, 3 „ / 3 rote etwie (etwenne c) ac

4 herre] ir dünt c
224,1. 2 Do sprach der burgsere 'went ir würken solhiu werc,
sd gibe i'ii, forste here, ein guoten halsberc. ac

3 den pris vor an e, den sig ac
loading ...