Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 166
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0211
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
166 WOLFDIETRICH D VW 1732H.489Z.

196 Do kämen die zwen gräven ze Garten in gerant,

dö seiten sie diu msere der keiserin zehant

'nu dar, schäme frouwe, gent uns daz botenbröt,

ez ligent die wilden wurme von einem frumeu ritter tot'.

197 Dö sprach diu keiserinne 'kunnent ir mir iht verjehen,

ob dem herzog Gerwart iht ze leide si geschehen
von dem ritter edeie, der die würme hat erslagen ?'
'ja zwäre, schoene frouwe, wir kunnenz iu wol gesagen.

198 Dö wir kämen, da dem wurme daz houbt was abe geslagen,

er zucte ez üf und wolte iuch da mit gewunnen haben,
dö sluoc im der selbe ritter tiefer wunden dri:
er bot sich im ze füezen, er wolt sin diener sin'.

199 'Nu wiste ich also gerne, ob er waer zam oder wild?

daz ir alle ze hove koment an er, deist ein unbild,

daz ich so manegen ritter kurzliche hän gesehen.

sol mir immer kein liep von dem biderman geschehen ?

200 Der nu min böte wurde ze dem eilenden man,

der solte hie ze Garten ein bürdeten hän'.

dö sprach der gräve Hartman 'die botschaft wü ich bestän'.

'nein, lieber bruoder1 sprach der gräve Herman.

201 'Du solt hie heime beliben, lieber bruoder min.

war umb woltestu wägen also daz leben din ?

ich spriche ez üf min triuwe, er ist ein kreftic man:

bestet er dich mit zorne, du muost den lip verlorn hän.

202 Siner krefte ze Tervis ich vil woi entsuop,

dö ich im ein riten umb daz ander huop.

dö fuorte er mich am spere aht klaftern dan

und warf mich vor den frouwen von dem rosse üf den plan'.

196, 2 Vad seitent die e Do dotent sü ac zehant] bekaot ac 3" Vil edele
keiserin ac 197, 2 ze leide •* e ob] Ist ac si </> ac 4 zwäre] wir a, vil c
198,1 doch in do c, an die stat do ef, in den walt do a geschlagen ab: efbd ?J 2 hup
ac uff (vil) bald« ef da mit] mit liegen e

3. 4 sit het im der ritter nähe genomen daz leben

mit drin tiefen wunden: er inuoste sich an in ergeben, ac
199, 2 Das alle die ac one sin ab, an in fg ein grosz ac 200, 1 dem biderman
fg 2 hie ze Garten * ac von mir (zu lehen) han ce, dar umb zu miete hau a
4 Owe (nein) ac 201, 1 heimen eg; * ac 2 also s, hie vor wagen/, _*■ ce
3 weis uff ac 4 berürt a, ergriffett e 4* es ist umb dich geton (ergan a) ac
202, 1 Zu Terfis ich sin(er krefte einest) ac vil v acef enpfand und entsüp c,
enthfip a, gewüg ef 2 Do er mir cfaj

3 und ich von min selbes (eigen c) stich (selber) kam üf den plan:

wiltu besorgen dich, s6 soltu dich sin «riän.
5 Do sprach der gräve Hartman 'wir dienten eime zagen,
bruoder min, aht jär, daz Wil ich dir sagen,
der gap uns nehten urlop umb die w&rheit in dem tan:
nu dieoen wir unser frouwen, diu es uns wol gelönen kan'.
loading ...