Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 175
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0220
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETfWCH D VHI isoi H. 503 Z. 175

261 Dö s'in in die burc brähte, sie wuosch im die wund mit win.

ze ezzen und ze trinken hiez im geben diu keiserin.
sie leit in in ein kemnäten, diu stuont der iren bi:
da lac er vor den Hüten und was aller sorgen fri.

262 Einen vehen mantel diu keiserin genam,

sie gienc zuo dem wahter an die zinnen stän:

'serä, wahtsere, uz erweiter jnajn,

iä mich unvermeldet tälanc bi dir stän'.

263 Sie stuont zem wahtaere biz an die mitten naht.

dö kam an die burc der forste so geslaht:

'owe, geselle lewe, du bist ze walde gän.

ez versmäht die keiserinne; ich wil immer wild bi dir bestän'.

264 Sie begunde lüte rüefen 'lieber herre min,

in hat her üz enboten diu edele keiserin,

sie hülfe in nehten späte in die burc tragen1.

'sint ir niht min frouwe, wem sol ich minen kumber klagen?'

265 Sie sprach 'ich wolt mich, herre, vor iu verborgen hän.

wer kan iuwer not baz dann ich verstän V
*waz rätent ir mir aber, edeliu keiserin V
'geruochent ir sin, herre, so lät man iuch her in\

266 Er sprach 'vil schosne frouwe, daz mac niht ergän,

wan ich eigen noch erbe in dem lande nibt enhän.

so versmäht iu liht min armuot' sprach der werde man;

'von des selben wegen wil ich hie vor bestän'.

267 'Nein, vil lieber herre, daz wizzent äne lougen.

ja fröuwet sich min herze, swenn iuch sehent min ougen.
ir sint mir lieber, herre, denn keiner slahte guot:
koment her in ze mir, ritter höchgenjjjot'.

260, 3 sie spreiten in (si c) schone für den lewen dan:

dö gienc diu keiserinne zuo dem tiere stän.
5 Sie zeigte im üf den pfeller (die kalter c), dö sprach diu keiserin

'tuoz durch din waltgesellen, der dir half üz pin,

und lege dich üf daz golter (druf c)'. der lewe von müede ez tet.

sie truogen in in die burc an der selben stet, ac
261,1 Sü wüschent im die wunden harte schier mit win (h. schon vnd vin c) ac mit
win] sin fg 2 Su hies im geben zessen die (edel) k. ac 4 und was " ac
262, 1* su zu ir genau ac 2* die frowe wol getan ac 3 sea e, se c, sehe f 4 tor-
let e, dolig/, (noch) hinacht ac by dir dölet nach mich e 263, 1 wol untz mitter
nacht ac 3 owe lowe here (wilde c) nu bistu ac 4 Ich versmohe a(c) immer
fehlt ac 264, 2 her üz « ac 3 half qf 4 denn nach kumber e, nach ich c

265, 1 (vil) lieber herre ich wolte mich v. ac 3 aber] dar zu ac 4 las ich e

266, 3 So versmohent ir mich herre (zu herren bc) das sint die sorgen min abcd

4 hie vsse sin abcd 267, 1 vil * ef 2 Sich frote e/ swenn ] das ac 3 here
ad, sin bc, « ef kein e, aller ac 4 Nun wogent es zu ac
loading ...