Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 185
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0230
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH D VIII 1873 H. 517 Z. 185

334 Der dritte üz Kriechen lande derkjinicJmdfihalt^

der brähte vil der helde, silber unde golt.

mit im fuor vil der recken in herlichen seharn,

die mit im zuo der höchzit gerne wolten varn.

335 Helmnötes riten was vil wol an geleit:

er bräht der keiserinne manegen degen unverzeit.
herzogen gräven forsten frien und dienstman
kämen gen Lamparten für Garten üf den plan.

336 Ez wart für die veste geslagen üf daz velt

von den künegen riehen manec herlich gezelt.
Helmnöt bräht für Garten drizic tüsent man,
die diu keiserinne zer höchzit wolte hän.

337 Daz geschach in dem meien, als uns diz buoch noch seit,

so ieglich fruht ir blüete gen dem sumer treit,

und die bluomen dringent durch daz gras so wunnesam:

diu edele höchzite wart dö gehebet an.

338 Kriuze unde kröne enpfienc der degen rieh

und ouch die keiserinne: ir lip so minneclich
wart im dö bevolhen und dar zuo manec lant.
daz diente willeclichen mit eren siner hant.

339 Swer ritterschafte gerte, der wart ir dö gewert.

dö wart geturnieret von rittern mit dem swert.

stechen vor schoenen frouwen vant man dö genuoc,

daz moht man gerne schouwen von manegem ritter kluoc.

340 Swer an den wirt edele versuochen wolt sin heil,

mit sper und mit schilte manegen ritter geil
fuorte er mit gevvalte üz dem satel sin:
manegen er nider valte vor der keiserin.

341 Disiu höchzit werte gar an allen nit

da ze Lamparten (ez was ein froelich zit)

biz an den munden morgen vant man da fröuden vil:

harpfen gigen rotten, maneger hande spil.

334, 1 von cecilieo ac laude ayz, * cef fridolt z 2 ouch vil e 3 mit
vnzelicher schar(n) ac, uad manig herlich schar eg 4 gerne * e 335, 2 helt ge-
meit ac 3 frien vor gräven/ 336, 4 frowe zarte zu ir eren w. h. ac 337, 1
Es g. iß des meien gute ac noch e, nü a, * cf 4 gehaben/ 338, 1 kriuze]

zepter alle 3 enpfolhen ac manecj ein wites ac 339, 2* mit ritten vnd mit

swert ae

nach 2 do gebärt der furste edele einem helde vil gelich,
von den wilden Kriechen Wolfdieterich.
er beguade snellicliche wider und für traben:
er was so bescheiden und schönt der jungen knaben. fgfyj
3 nach 4 ef 340, 1 dem e edele] milte ac 4 er do falt für die f(g) 341,1& zu
der selben zit ac 2* vil (so c) gar on allen nit ac 3 fierezehen langer tage z
loading ...