Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 217
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0262
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH D IX 2103 H. 564 Z. 217

da wären sie gewaltic biz an iren tot:
er lönte in drivalüc nach irer grözen not.

216 Do nu Wolfdietriehe gegap und geleeh

den herren diu riche und nieman niht verzech,

urlop sie do gerten heim in iriu lant.

vil gerne er sie gewerte. die herren er ,dö mant,

217 Daz sie statte hielten allez sin gebot

und rehtes gerilltes wielten und armer liute not

ze allen ziten wanden und swaz daz rieh gienge an.

daz swuoren sie alle sande und fuoren dö von dan,
21S Jeglicher heim ze lande, und hetenz in eren gar.

Wolfdietrich äne schände, dennoch wol zweinzic jär

lebete er mit eren bi der keiserin,

biz er bi der heren gewan zwei kindelin.
21« Die hiez man toufen gedrät: daz eine was ein maget,

die hiez man Sidrät, also uns ist gesaget.

daz ander was ein knabe also wönneclich,

den hiez er nach sinem vater Hugdieterich.

220 Man zöch diu kint so zarte, hoeren wir noch sagen.

die wiie het ze Garten bi Herbrande getragen
frou Ämie einen sune, der wart wite erkant
und wart so versunnen und hiez Hiltebrant.

221 Dennoch gewan sie zwen süne, als wir vernomen hän:

der eine hiez Nere, der ander Elsän,

und eine tohter schome, diu hiez Mergart:

von der kämen die Wülfmge und der küene Wolfhart.

222 Diu mar schuhen im lande. Wrolfdieterich

sinen sun durch zuht sande Herbraoden sicherlich,
daz er in züge nach eren, dar umb wart er im geben,
daz er in solle leren nach forsten siten leben.

215, 4 drifalt ef\ tusentvaltig ac nach ^ac 216, 1 gab ac geleich: ver-
zeieh c, geley: verzey/, lech ac 2 fursten (also) riche ac 3 Do begunden vrlobs
gern die herren in ac 4 Den gaj> er iu vil gern die fursten ac gemant e 217, 1
allez] fürbas ac 3 Allewegen w. ac wandel(n) ef 3 gelobtent ac sande * ce
218, 1 lebtent nach (mit c) e. ac 2 völlikliehe z. ac 3 er «, ef 219, 2 uns daz e
1. 2 Di bis man taufen balde, daz ain aia maget zart,
di wart naeh irer inutter genennet libegart y

3 knebelin schone und minnenklich ac 4 dem vatter sin az 220, 1 Do zoch sie
ef Man zoch su liep und zart die kint beide sant ac 2 het ouch ac 2* by dem
kuuen herbrant ac 3 sun gewannen «ee 3* das ist uns wol bekant ac 4 Der
wart (so) wol v. den hies mau $e 221 ^ aez 2 eilsan e, ylsau f 2* und lyfant
hochgemut y 3* maryna bis di zart y 4* wolfwiu vnd auch wolf hart y
222, 1 Mit witzen in dem lande a, sitt witt in die land e 2 herbrand(e) aef

4 der fdrste (siten) ef
loading ...