Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 275
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0319
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ZUM WOLFDICTRICH B 275

3 der fehlt a huld c sin a 4 wollt ich gernne gesehen c so rechte
gerne a

124, 2 an dem vierzehenden tage so werdent si gefdert ze grabe Haupts zs.
1, 124, 262. wird ich gefüeret hin ze grabe Engelh. 2304. hm ze grabe gefüeret
und geleitet Troj. 8590. wan der edel degen guot fuort allen ir werlichen muot
mit sinem töde ze (/. hin ze) grabe fortsetzten" 43425, nachahmung des Tristan 44,
13 der — ir aller ere mit im dö fuorte bin ze grabe.

125. in ä folgt, ähnlich wie nach 464, eine antwortstrophe; darauf sind 126.
127 vei'setzt und durch eine neue strophe vermehrt

1 'Gar wol, schoeniu frouwe, edel und höchgeborn.
da wil er gen iu läzen sinen ungefüegen zorn:
ich sol iueh heim fderen, junefrouwe lobesam.
lant unde bürge sol iu wesen undertän'.
(127) 5 Dö sprach der künic Walgunt 'edeliu künigin,
ir sulnt hie beliben durch den willen min.
muotent swes ir wellent: swes iuwer herze gert,
ist daz ir hie belibent, des sulnt ir sin gewert'.
(126) 9 Er runte im in ein öre 'ßerhtunc, meister min,
ja, ich hän erworben die jungen künigin.
du solt mich hinnen fderen, edeler herzog von Merän;
lästu mich hie beliben, ez muoz mir an daz leben gän'.
13 Dö säzen bi einander die zwo gespilen dö:
diu eine diu was trüric, diu ander diu was frö.
Hilteburc diu scheeue diu weinte klegelich:
dö fröute sich von herzen der künic Hugdietrich.
1 jungfraw alle 2 grossen c, fehlt af 3 (heim) zu lande füren aef, haim fü-

ren zu lande e 7 beidemal was (das zweite mal das cz) (f begert cef 8 ir

sullent ez alz c 9 rünte] sprach e ez ym c ore er (vnd e) sprach d

10 so han ich a, ich hab c 11. 12 umgestellt c 11 heim cf 12 das ac, myn
ef 13 by einander ef, sy zu tische ac 14 ain was — ander was cef 15 schone
waint cef 16 von c, von gantzein a, in dem ef der künic fehlt ef
132 statt der pferde erwähnt z 153, 7—10 einen wagen

ein wagen clug von golde hielt vor der künigein
der sie da füren solde mit drey junckfrawen fein,
d das seit das Hugdietrich mitgebracht h atle:

Sin gezelt schoene was bereit hie,
die dri junefrouwen man dö bi im lie.
Walgunt der riche des lenger niht vermeit,
des weges eine raste er mit Hugdietriche reit.
1 ein cf was schone a bereitet ie e 2 vier a man dö] die man /,

man ac, do e 3 rieh ef, kunig ac das a lenger fehlt ac 4 mile c
mit im reit a

134 in 6 ist Hugdietrichs empfang- noch weiter ausgeführt
5 Sie kamen also schöne üf den hof geriten,
sie erbeizten von den rossen nach ritterlichen siten.
dö fuorte man den künic ze Kunstnopel üf den sal:
dö huop sich allenthalben gröz luden unde schal.

18*
loading ...