Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 295
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0339
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ZUM WOLFDIETRICH B 295

daz die uuder in zwein schiede keiii ander uöt,
ez taete dennc al ein der griinmicliche tot.
17 'So wol üf, trutgeselle, wir wein ze hüse gän'.
do sprach Wolfdietrich 'des soltu mich erlan.
mich dunkt du habest sorge vor mir der keiserin.
ich fürht daz wir an nit dar umb uiht mb'hteu sia'.
21 'Neinä, trutgeselle, diu rede mir niht verväht.
sie het iuch an der zinnen so rehte wol bedäht,
do ir lägent undr der linden, daz ich ir vient was:
nu hat gar ein ende unser beider haz'.
15 änderte 16 grymlicb/, bitterliche a 17 Ir (wir e) sullent trutgeselle mit
mir (enander c) zu ac 20 daz * c darumb an zorn /", one not (rede ad, notred c)
abcd 21 Nein alle 22 üwer e 23 ir darumb ef 24 beider neid und/, strit
und unser ac

384—387 sind in S zu sieben atrophen erweitert

1 Eins tages sie gesäzen, do sprach der keiser rieh
'wann wiltu ze lande, geselle Wolfdietrich,
lu;sen dine man und diu erbe din?

oder hast du ir vergezzen? du bist also holt der keiserin'.
5 Do sprach Wolfdietriche 'so tet ich als ein swacher man.
ich warne sicherliehe da heime ein schoener hau,
die ich jenhalp dem mer hinder mir hän geläu.
diu saute mich her in daz laut. ach got, wie hau ich ir getan!
9 Gip mir urlop, trutgeselle, so wil ich hinnen varu'.
do sprach der riche keiser 'got müeze dich bewarn.
sweuu du mir enbiutest, so wil ich gerne komen
helfen lasen din diener und swaz dir istgenomen.
13 'Got Ion dir diues trostes den ich von dir habe'

sprach Wolfdietrich; 'ich wil vor zem heilegen grabe,
als balde ich heim kume zuo der frouwen min,
daz mir got ze minen dingen welle gemedic sin'.
17 Urlop nam er zem keiser und zer frouwen wol getäu:
do zoch er au die habe da'r sin maraer het gelän.
do vant er frou Sigminne an dem staden stän,
diu was komen über mer und wolt in gesuochet hän.
1 sie gesäzen dö „ e der edele e 2 Wenne went ir Jaren zu lande woltf (her)
dieterich ac 3 Das wir leseat ae man] diener/ 4 bistu also holt ac, mit f
6 jo wanne ich c, wenn ich a daz ich ein schöner do heym han e Du hast recht
gemanet wau ich f 8 her] zu dir ac ach wie ac, waz e 9 las mich von cf
12 man ac 13 dienstes c Nun lan dir crist der riche syt (das/) ich solchen

trost von ef 14 vor] vara c, * a 15 heim] wider/ 16 mein raisz das goe-
diger sein/

15 als schier ich (her) wider kume, so tuoa ich dirz kuut'.

sie schieden von einander zuo (seh. sich lieplich an c) der selben
17 Urlop nam er zer keiseriane und den frouwen allesant. [stunt.
dö fuor er an die habe, sinen uiarner er da vant. ac
19 ßy (ime) frowe S. an der habe stan ac 20 was nach im kumen vnd e
loading ...