Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 298
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0342
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
298 ANMERKUNGEN

daz swert worht er in ein palmen, ein kotzen leit er an siu lip: 3
'den wil ich immer tragen, ich finde dann daz schoene wip'. 4

21 Er enpfalch den lautherren bürge unde lant:

sie swuorenz im ze behüeten. urlop nam er zehant.
do fuor Wolfdietrich über des meres strän 397, 3

in dem grifenschiife daz im siu frouwe hete gelan. 4

25 Do wallet Wolfdietrich umb des meres sant
wol ein halbez jär daz er nie bevant,
wä sin sehoeniu frouwe wsere hin komen
oder wer der rise waere der sie im hete genomen.
20 Do het er erstriehen mauic laut wit.

er gedähte 'ich wil gesehen min gesellen Otuit'.
dd streich er üf gen Garten da er Otniden vant: 398, 3

dö was nieman üf der bürge dem er waere bekant 4

19 vorcht (verwircket ce) er in ein cef was sio a palmcn] stab f 19" stau

21" öc, 2\a statt 22a c ruchen kotzen ac 20 dann ^ e 22—2b ^ ad

24. 25 * f 24 einem griffenschilfelin daz im frowe sigwinne e 25 Er für umb
dz mer mangez wildez land c 26ö alles in wallers wise ac 27 Keiner slachte
mere war die frowe öc 28 der im die frowe öc 29 gewallet a(e) wilde lant:
Otniden zu hant e 29* vil der gegent wit ac 30 do wolt er (gedachte er zu ac)
gesehen acf 31b in lamparter lant e 32 der in do erkant a, der den herren kant c
400, 5 Ob er vom beilegen grabe noch niht si komen,

oder wie er sich gehabe, daz hete ich gerne vernomen.
ob der fürste edele si frisch und gesunt,
das wiste ich also gerne, der mir ez taete kunt. tf
5 uihl fehlt c 5* sy herwider komen a 7. 8 Ob er sy noch gesunder und ouch
die frowe siu Das tu (du) mir kunt eilender bilgerin ac. die strophe bezieht sich
auf die Interpolation 384, 14.

405, 2. nach diese?' zeile folgt in d eine slrophe die in efg lautet

Mir wart an eim jeid (gejegte e, gejege /*) genomen daz aller

schoenste wip.
daz tet ein rise langer (ich weiz niht war sie kome^'); nach der

seut sieh min lip.
dar umb hän ich den kotzen an minen lip genomen (geleit/)
ich kan (k. den e, k. weder /") risen noch frouwen niergeu ane
in ac dagegen [komen (f. an komen daz ist min leit f).

Ich hän da heime verlorn die liebsten frouwe min
an einem gejegde mit (bi c) iren megetin.
ich jagte nach eim hirze(n), do kam ein rise gegän,
der hat sie hin getragen, die frouwe wol getan.
409, 5 Do sprach Wolfdietrich 'ich hänz durch guot getan,
ich wolt dich niht betrüeben, keiser lobesam
wie möhte ich minen kumber sobalde hän geklaget,
der mir in dem eilende so vil ist betaget'. J
5. 6 'Ich hab ez durch guot, trütgeselle, gelän

daz ir iht wurdent ungemuot' (so) sprach der werde (getruwec) man. ac
7 so behende mynen kumber ac
loading ...