Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (4. Teil, 2. Band): Monographie — Berlin, 1873

Seite: 305
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1873/0349
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ZUM WOLFDIETRICH B 305

13 Er sprach 'ir sulnt hinDe äne sorge staa.

so wil ich, künigione, an die porte gän,

ob ich iergen sehe komen die übel Valentin:

ir wirt der lip benomen, e sie koine ze iu her in'.
17 Do gienc er für den walt under ein linden stän.

dö sach er wä diu frouwe gen im geloffen kam.

sie truoc zwo groze brüste giengen ir biz üf diu knie:

swenn sie loufens gelüste, an die arme sie se gevie.
21 Diu wät was ir tiure; daz ir rehtiu schäme was,

daz liez sie blecken, für war wizzent daz.

do sie die burc sach brinnen, sie versach sich irs bruoders tot

dö huop sich vor der linden angest unde not
25 Sie truoc ein sper enhende von liehtem stahel scharf;

an alle missewende sie ez umbe warf,

daz ze beiden siten gar krefticlichea sneit.

dö kam Wolfdietrich iu groze arbeit.
29 Sie schöz ez nidiclichen dem herren üf den schilt,

daz ez den fürsten edele sere do bevilt

und daz er muoste strüchen über ein ronen zebant

also snelleclichen den herren sie gebaut
33 Mit zwein riemen niuwe, daz tugentlöse wip.

sie sprach 'mich muoz riuwen mines bruoder lip.

ich binde dich so vaste' sprach sie zem werden man:

'ze eines boumes aste wil ich dich henken an.
37 'Daz müeze got erbarmen' sprach Hugdietriches barn.

'wil ez got von himele, so mac ez baz gevarn

umb mich armen ritter, dann ir mir habent beschert.

wil ez got von himele, so wirde ich wol ernert'.
41 In den selben ziten daz swert sie im nam,

dem helde von der siten. sie truoc ez von dan

fehlte/ geligen e das sy uns an tu den tot ac 13—16 fehlt efgy 13 hinnan
für a, frowe hinne c 14 ich bald an c 16 iemer kome a 17 er snelliglich e
für die bvrgfg- er gieng spehen fliszlich er kam zu einer linden in den tan ac
18 wie gestrichen das wip gegen im kam afcj 19 Ir gingent die brüste vaste ge»
gen den knyen ac 20 zu laufen e da vieng e 21* das rechte laster was (vasz
es) acz 22 gar für e 24 Sich hüp ac jomer ac 25 Eine Stange trüg sy ac
in den henden e, in der hende acffj 26. 29 ez] die Stange ac

27. 28 swen sie da mit geruorte, daz muost sin ende wesen.
kein ritter was so küene, der da vor möhte genesen, äc

30 Mit so grossen crefften der (edel) tegen mylt ac 31" Begunde strüchen ac stri-
chen e rein acg- 32 Sy ving in under die (ir c) arme alle viere sy im (züsamen)
bant ac 33 zwein] starcken ac 34 müsz iemer ac 36 so wil e

35. 36 daz du in liht hast verhouwen, des wirt dir hie geben kein fride.
man muoz dich balde schouwen vor mir an einer wide. ac
37 Das sol uch krist verbieten ac 38 Ich (ge)truwe got dem guten es sol ac ez]
ich e 39 eilenden recken daone du mir hast ac 40 Wil mich got behüten «c
Heldeubuch IV. 20
loading ...