Pfannmüller, Ludwig  
Die vier Redaktionen der Heidin (Palaestra, Band 108) — Berlin, 1911

Seite: 491
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Pfannmueller1911/0495
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
Nachträge und Berichtigungen.

S. 6. Herr Professor Steinmeyer teilt mir mit, daß die Harden-
bergischen Bruchstücke sich jetzt im Germanischen Museum zu Nürnberg
befinden, wie er dies bereits im Jahresbericht 23 (1901) S. 70 unten
ausdrücklich angegeben habe (nämlich unter dem Stichwort „Trutperter
Hohelied").

S. 16, Zeile 2 1. ervärtes.

S. 45, Zeile 14 1. Geschächzäbelt.

S. 46, Zeile 11 1. l'ön.

S. 50, Zeile 17 hätte ich statt ungn, was eine ungeschickte phone-
tische Schreibung ist und, wie ich aus einer Zuschrift von Herrn Pro-
fessor v. Kraus entnahm, zu Mißverständnissen führen kann, so schreiben
sollen, wie ich dies weiter unten auf S. 140, Zeile 2 getan habe.

S. 59, letzte Zeile 1. man gar.

S. 64, Zeile 6 1. fehlten.

S. 65, Zeile 1 1. epischen statt echten.

S. 92, Zeile 18 1. küniclichiu.

S. 113, Zeile 26 1. Anteil.

S. 117. Zu der Untersuchung über Verbreitung des Motives von
der geteilten Frau in epischer Behandlung füge ich noch folgendes
hinzu:

Erst nachträglich vermochte ich mir das mysteriöse Zitat „Lyrum
Carum, 256" bei Oesterley a. a. 0. zu erklären; es ist die 256. Er-
zählung in der Schwanksammlung „Lyrum Larum Lyrissimum"
vom Jahre 1701. Sie lautet so:

Es hatte sich ein Französischer Fürst von seiner Gemahlin /
wegen ihrer Unfruchtbarkeit scheiden lassen. Nach etlichen Jahren
aber gedacht er wieder an sein voriges ^Gemahl j und erinnerte sich
ihrer freundlichen Holdseeligkeit j uberschickte ihr deroivegen ein sehr
köstliches Kleid / zum Neujahrs-Geschenk. Da sie nun solches em-
pfangen I theiUe sie den obern Theil des Kleides vom untern / gab
den obern Theil dem Diener wieder j und ließ ihm sagen: Es seye ihr
die gunstige Geioogenheit sehr lieb j er solte aber diß Theil bewähren /
hingegen wolte sie das untere Theil wol ihr Lebenlang wol bewahren.
loading ...