Wille, Jakob  
Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Band 2): Die deutschen Pfälzer Handschriften des XVI. und XVII. Jahrhunderts der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg. Mit einem Anhange: Die Handschriften der Batt´schen Bibliothek — Heidelberg, 1903

Seite: 122
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Wille1903/0130
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
122

Nr. 805, 807, 808, 809.

Pal. Germ. 805.

Pap. XVI. Jahrh. 243 Blätter. 2 °. Die Handschrift ist aus zwei
Stücken zusammengebunden. — Wilken S. 538.

Akten in Ehesachen des Herzogs Erich von Braun-
schweig.

I
3—84 Processus confrontationis.

II
85—243 Protocoll unnd bericht was vor den keyß.
zugeordenten unnd subdelegirten commissarien zu Halber-
stadt vorgelauffen in der handlung, belangendt hertzogk
Erichen und s. f. g. gemahll, welche angangen den acht-
tzehenden decembris anno 1573. [472]

Pal. Germ. 807.

Pap. XVI. Jahrh. 208 Blätter (u. 94*, 159*). 2°. Fehlt bei
Wilken. I* Mit Ex libris 1623. Alte Bezeichnung P 807.

Receptenbücher.

1—63 Hunc librum mihi donauit reverenda et generosa
domina Justina a Lupffen, abbatissa ecclesiae XIm virginum
eumque propria sua manu conscripsit, mihique Stepano Isaaco
praedictae ecclesiae canonico, eum perp(etuae) memoriae
signum tradidit. Sit ei deus propitius. A(nno) 1571.

(Von anderer Hand): Diß her Steffanus deß predigers
zu s. Petter kunstbuch.

64 Receptenbuch.

Beginnt: Wie man die appotegischen gewicht ver-
steen soll.

Schliesst: Ein andere cristier probirt in der colica u. s.w.

147 Recepte mit ärztlichem Gutachten (vielleicht f. Land-
graf Philipp II. von Hessen-Rheinfels, Schwager Ludwigs VI.).
»Actum Rheinfels den 14. marti 1581. Laurentius Hirerius d.«

151 Bericht über daß warme badt zu Marckgrauen-
badens durch doct. Johann Meuchinger oder Widman physi-
cum daselbsten gestelt.

J59 D. Wilhelm Rascalons bericht meyner gemahel
leybs schwacheythalb, ist durch Jacobum Theodorum medicum
transferirt worden (Eigenh. Bern. Kurf. Ludwigs VI. [159']).

160 Bruchstück eines Receptenbuches.

169 Aerztliches Gutachten. Beginnt: »Auff eur beger
und anhalten lieber junckher« u. s. w.

172 Verzeychnüß des alantweins wie der vor mein
gnedigen fürsten und herren hertzog Ludwigen pfaltzgrauen
gemacht werden soll.

173 Recepte. Auf der Rückseite Adresse an Pfalzgr.
Ludwig als Statthalter in Amberg.

174 Ein kunst für die apostemen.

175 Doctör W. Rascalon an [Pfalzgräfin Elisabeth],
Worms 2. April 1584 (Or.). — Am Rand die Bemerkung von
anderer Hand: »Regiment und orttnung des warmen badts
zu Marggraff Baden, welches doctor Wilhelm meiner gnedigsten
fürstin und fraw verordnet hat.«

177 Aerztliches Gutachten des Thomas Erastus und
Ludwig Graue an Kurfürst [Ludwig VI.] über die krankheit
der Kurfürstin [Elisabeth].

182 xRegiment und Ordnung der artzney auch speiß
und trancks, freulin Amelia von Schwartzenburgk, in un-
naturlich ungestaltet! krumme des ruckens, gestelt.

184 Dr. Wilhelm Rascalon, Aertztliches Gutachten,
Worms 28. Augusti 1565 [wahrscheinlich an Pfalzgr. Johann
Casimir über dessen Frau Elisabeth].

roi Alte Bezeichnung C 151.

Hienach volgend mancherlei pferds ertzney u. s. w.

[473]

Pal. Germ. 808 (vgl. 801).

Pap. XVI. Jahrh. 122 Blätter. 2°. — Wilken S. 538. —
Wahrscheinlich zweite Hälfte der jetzt 801 beigebundeneu Handschrift.

Correspondenzen des Pfalzgrafen Johann I. von

Zweibrücken und seiner Frau Magdalena, Herzogin von

I Jülich, Karls V. (1546), der jülich-clevischen und bergischen

j Landstände, der kais. Gesandten u. A. über die Zustände

| in Jülich, Cleve und Berg 1591 —1592. Gleichz. Abschriften.

[474]

Pal. Germ. 809.

Pap. XVI. Jahrh. 175 Blätter. 2°. 1* Mit Ex Libris 1623.
1 die alte Bezeichnung p^. Die Handschrift ist aus mehreren Stücken
zusammengebunden. —- Wilken S. 538.

Aktenstücke zur Geschichte des XVI. Jahr-
hunderts.

1 Kanzler und Räthe zu Mosbach an Kurfürst Fried-
rich III., betr. Gefälle der pfälzischen Klöster, d. 9. Dec.
1564. Or.

3 Kurfürst Friedrich an die Verwaltung, dsgl. betr.,
24. Nov. 1564. Cop.

4 Corpus in wellichem aller clöster, stifften, probsteien,
auch anderer kirchen und höfen, so die churf. Pfaltz diser
zeitt bey handen, innomen, usgaben und ubernutzungen be-
griffen 1564. Enthält: Kloster Schönau, Probstei Wesenbach,
Schriesheim der Hof, Hof Marpach, Schar der Hof,
Schönauer Hof zu Wormbs, Oterburg, Hösloch der Hof,
Bockenheim der Hof, Deidesheim der Hof, Munchbissum
der Hof, Heuburg der Hof, Euserstall, Geilweiler der Hof,
Merlnheim der Hof, Mechtersheim der Hof, Eusserstaller Hof
zu Speir, Wintzingen der Hof, Limpurg, Lorsch, Enkenbach,
Frensheim der Hof, beide »groß und dein Frankenthall«,
Carmeliterkloster zu Weinheim, Lobenfeld, Syon, Heils-
prücken, Disenbodenberger Hof zu Creutznaeh, Sobemheimer
Hof zu Disenbodenberg gehörig, Stifter: Heidelberg, Neu-
stadt, Germersheim, Lautern, Mosbach.

59 Register fir meineß g. f. und herrn hertzog Ludwigs
pfaltzgrafen hoff gesin iber die winter kleidung einnam und
außgab 1576—1577.

74 Inventarium von Büchern und Handschriften der
kurfürstlichen Hofbibliothek. — 15 iT »Fernes ist zu wissen,
daz dieses inuentarium nach christlichem absterben churfurst
Friderichen (1610) hochloblichster gedechtnus uf befelch in
grosser eihl, wie die bucher da hauffen weiß im sahl ge-
legen (die alte rahtstuben genandt) ist angefangen worden
und daz jenige so noch bey handen gefunden biß uff 8 stuck
(so in die bibliotheck hinunder gehören) eingeschrieben
worden, hernach aber haben unterschiedlige persohnen den
zugang gehabt und ist diß inuentarium nicht zu vorgenomener
richtigkeit kommen.«

15 2 Allerhandt kupferstick und gemähls großregal papier.

159 Diese bucher so in diesem indice nacheinander
vorzeichnet sein, findet man eingeschlagen in zweien wein-
fessern mit B verzeichnet und gehören in die bibliotheca
sein auch in die indices secundum ordinem alphabeti ein-
geschrieben, r.-c-l
loading ...