Wille, Jakob  
Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Band 2): Die deutschen Pfälzer Handschriften des XVI. und XVII. Jahrhunderts der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg. Mit einem Anhange: Die Handschriften der Batt´schen Bibliothek — Heidelberg, 1903

Seite: 123
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Wille1903/0131
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
Nr. 810, 813.

Pal. Germ. 810.

Pap. XVI. Jahrh, 301 Blätter. 2°. 1 die alte Bezeichnung
P. 810. Die Handschrift ist aus sieben verschiedenen Stücken zusammen-
gebunden. — Fehlt bei Wilken.

Arznei- und Receptenbücher.

1—2ov (I) Receptenhuch.

1 Ein groß heimligkeit so papst Pio zu langwiriger
erhaltung der gesundheit und errettung vom giefft und allerley
kranckheit gebraucht hatt, meinem lieben herrn vettern graff
Julio von Salm von einem vornemen der auß gemelten bapst
apotecken komen ist, vertrewlicher weiß zugeschicket oder
uberantworttet.

23—67Y (II) Receptenbuch (mit alter Blattbezeichnung

1—39)-

Beginnt: Puluis contra pestem. — Schliesst 62v Finis
huius libri. Soli deo gloria. — Dann folgt (ohne alte Blatt-
bezeichnung) : Index huius libri — Finis huius indicis. Deo
optimo max. sit laus, honor et gloria in secula seculorum,
amen.

68—ii7v (III) Gesundheits- und Aderlasskalender und
andere Gesundheitsregeln.

116—136 (IV) Medicinische Recepte.

Am Ende: Ex libello manuscripto Bernh. Mylii Hamburg,
med. Wirzburg.

*3°*—221 (V) »Artzenneybuch. N. 2.« Darinn:

137 Alerley köstlicher distilierter wasser, gutte latt-
wergen , syrup, seft, conserua, connfect, puluer, driett, ann-
gesetzte weihn, meth, letzelten, marciban, gutte öhl und
dergleichen ding mehr. Zu auffenthaltung des menschen
gesundtheit gut und nutzlichen zugebrauchen. — Ende diß
buchß (22 iv).

222 — 230 (VI) Receptenbuch.

222 hieraus hat Hanß geschrieben.

Eberhardt hatt die wasser ausgeschrieben
Michel hatt die salben aus dem buch geschrieben.
231 bis Schluss: (VII) Allerhandt artzeneyen undt kunst
bekhommen von der altten Landschädinn etc.

Darunter von anderer Hand: Eberhardt hatt die waßer
geschrieben. [476J

Pal. Germ. 813.

Pap. XVI. Jahrh. 97 Blätter. 40. 1 die alten Bezeichnungen !
813 P, ebenso 6: P 813. — Wilken S. 539. " I

1 Rituelle Notizen.

3 »Hyrs zungen krawt. Item hirszungen krawt ist gut >
wer ain grossen leber hab« u. s. w.

4 Distrybuciones per totum annum.

4V Sequuntur distribuciones denariorum de prebenda j
canonicali maiori.

6 Georg Huber beim Sandbad kais. Notarius. Schreiben !
an einen Ungenannten, betr. Preise von Wollwaaren. Nürn- '■■_
berg 28. Nov. 1548.

7 Lorenz Wassitz an Gall Kerler, Spießmacher zu j
Augsburg. Wien 1. Juli 1546.

8 Fragment eines Protokollauszuges, betr. Wolfgang j
Musculus, u. A. »Acta sunt hec die dominica, n. aprilis {
1540« (8*).

10 Klagen von Simprecht Spitzendrat, Hans Kicklinger
und Otmar Schlecht gegen die Zunft der Kürschner zu
Augsburg »hetten ine ir rawe außberaitte warh austragen«.

11 Beschreibung von Augsburger Begräbnissstätten und
Grabmälern.

12 Neun juristische Thesen, beg.: Disputatio; schliesst:
S. Lucae Schwartz.

13 Jheronimus Huber an Ambrosius Vollant, Augsburg
22. Febr. 1541- (Uebersendung eines Schuldscheins.)

14 U[tz], Burggraf [zu Kurtenbach], an Sigmund Gyß,
Domherr zu Augsburg, 19. Oct. 1529.

15 Jeronimus Kroll von Augsburg an Zimprecht Kroll,
Weber daselbst. Sterzing 20. Juni 1538.

16 Wolf Wunber von Salzburg an Wolf ietzt diener
peim Wadista am weinmarg zu Nürnberg« s. a.

i6v Beschreibung von Augsburger Grabstätten.

17 Lateinisches Gebet an die Jungfrau Maria.

18 Bruchstück eines Processaktes beim Stadtgericht
Augsburg, betr. Veit Holzpock als Beklagten in Testaments-
sachen von Jacob Betz. Am Rande: Augsburger Todten-
liste und locale Nachrichten.

22 Utz, Burggraf zu Burtenbach, an Sigmund Gyß,
Domherrn zu Augsburg. Dillingen 30. Aug. 1516.

23 Sebastianus Schilltinger an Sigmund Gyß de Gusen-
berg »ex celeberrimo Wiennae gymnasio«. 6. Juni 1510.

I 24 Wilhelm Gyß an seinen Bruder Sigmund, 16. Dec. 1525.

! 25 Utz, Burggraf von Burtenbach, an Gyß, Aftermontag

nach Franciscus 1517, 20. Mai 1518, 3. Febr. 1518, 10. April
1517, 7. März 1517.

31 Wilhelm Gyß an Sigmund Gyß, 15. Aug. 1521 ;
I an Michel Erdinger, 18. Aug. 15 21.

i 33 Hans Regner an Michel Erdinger, 29. Juni 1525. —

: Beschreibung von Augsburger Grabstätten.

34 Verzeichniss von verbrauchten Kerzen.
: 34v Ulrich Pflum alt an Michel Erdinger, 18. Jan. 1525.

| 35 Wilhelm Gyß an Sigmund Gyß, Burtenbach

; 11. April 1525.

S 37 Hans Hermann von Wimpffen an Moritz Erdinger,

5. März 1523.

37* Augsburger localgeschichtliche Notizen.

38 Hans Regner an Michel Erdinger, 11. Dec. 1524.
; 38v Beschreibung von Augsburger Grabstätten.

39 Hans Regner an Michel Erdinger, 29. Juli 1525.
39v Beschreibung von Augsburger Grabstätten.

40 Michel Weidenbach, Schneidersgeselle zu Strassburg,
Schreiben nach Augsburg, 1. März 1555.

41 Bericht über Markgraf [Albrecht Alcibiades von
Brandenburg].

42 Augsburger localgeschichtliche Notizen.
47v Rudolf Hofflich an Ursula Rösel Sepergeri in Augs-
burg, 11. Jan. 1559.

48 Augsburger localgeschichtliche Notizen.

49 Lienhard Schedel zu Meinsterhausen, Gütervergleich
mit seinem Vetter Hans Schedel, 27. Mai 1539.

50 Bruchstück eines italienischen Schreibens.

51 Dsgl. eines Processaktes in Sachen des Spitals der
Stadt Schwenigdorf c. Lienhart Fuchs in Nabburg 1580.

52 Dr. Friedrich Reiffsteck, an Augustin Einkirn,
Speyer 2. Oct. 1541.

54 Daniel ... leicher junger an dens., 5. Oct. 1541.

54v Augsburger localgeschichtliche Notizen.

55. Christof Schräm, Buchführer zu Wittenberg, an
Dr. Reiffsteck zu Speyer. Frankfurt, Herbstmess 1541.

55v Augsburger localgeschichtliche Notizen.

56 Christof von Bollstatt, Pfleger zu Pichlau, an Jacob
Tubing, Syndicus des Domkapitels zu Augsburg, 26. Sept. 1541.

56T Augsburger localgeschichtliche Notizen.

58T Ulrich, Burggraf zu Burtenbach, an Gyß, 29. Mai
1521.

16*
loading ...