ABC oder Namenbuch, zum Gebrauche der Hochfürstl. Fürstenbergischen Schulen — Donaueschingen, 1783 [VD18 13442864]

Seite: 23
DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abc1783/0026
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
- 2?
Ci tw einem (gelbsisautet Hingt wie ;i. 35. (Tititts
Einige wenige SBbrter jinb b'eoon auggenommen,
^ S)ie lange ober Htr;;c 31ugß.webe @))}ben
unb SBorter wirb besser aug bent (BebrauebeV
alg burd; Regeln {tilget,
S. VII.
ii. 3a6cHc.
95on 33tic!)pa!HMH.
J^ier lernet man
I. tOas eine gylbe sey. (Sitten @elbillauter / ben matt
aCein, ober mit mebrern 35ucbslabcn / auf einmal aug=-
jyrtebt / nennet man eine eotbe.
II. tOae Wörter j^ytt. 3B6rter jtnb mt'tnblicbe 31ug<
brttefe ber @ebanscn / bag isl: bttreb bie SBörter brüeft
man mit bem ICIunbe baoenige aug/ mag man benft.
* 2Benn einem 33orte ein anberg S6ort ober eine
e#e angebänget wirb: so wirb ba^ ;nsammenge='
{ei$te? ein ttieliblbigeg SBort; ohne ben 3uta§ gber
beist man eg ein einsacbcg S8ort.
III. Was Suebilabirett sey. 35ucb)Iabiren beist alle itt
einet eptbe oorsotnmenbe 35ueb)Iaben eimein nennen;
biesetben beutlicb aus einmal auawreeben; bet) me&rtoibt*
gen SSörtern aber bie ootbcrgcbenbea (gelben mieberboseu-
IV. &ie Hegeln non ^intbeihoig berSttebH^benitt
Sylben,
A. cinftt^en Wörtern,
i. gtneen nach einanber jlebenbe gelbfllauter in
frembett SSörtern werben meislentbeilg getrennet/
auet) ber britte (SelbsHauter in beubeut)ei)en ^15r-
^ 4 bem
loading ...