Auktionshaus Dr. Walther Achenbach <Berlin>   [Hrsg.]
Villeneinrichtung - Kunstbesitz: Besitz Fr. M.-F., aus der Sammlung Harry F., Berlin-Grunewald, Douglasstr. 7-9 ; 10. Juli 1940 — Berlin, 1940

Seite: 17
DOI Seite: 10.11588/diglit.7115#0044
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/achenbach1940_07_10/0044
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Längsseiten mit drei Schubladen, das eine Mal
„blind". Die Zarge mit reichen, vergoldeten Bronze-
beschlägen: Satyrmasken zwischen Akanthusblatt-
werk. Die Schubladen mit Bronzeprofilen, Schlüssel-
schildern und Griffen. Auf den Schmalseiten Ablauf-
beschlag mit Satyrmasken, die Weinlaub im Haar
tragen. Die Bronzebeschläge der leicht geschwun-
genen Beine reichen von den Schuhen bis auf die
Ecken der Platte. Auf den Ecken Frauenköpfe mit
Voluten und Akanthus. Die Füfje in Tatzenform.
Die rechteckige Platte mit profilierten Randleisten
aus vergoldeter Bronze und altem rotbraunem
Lederbezug mit Prefjmuster in Handvergoldung. —
Provenienz Sir George Donaldson, England. Mafje:
Länge 2,05 m, Breite 92 cm, Höhe 82 cm 7000,—

Abbildung Tafe! 11

168. Damenschreibtisch, sog. Bureau de Dame, Louis XV,
Paris. Der Schreibtisch ruht auf vier hohen, elegant
geschwungenen Beinen. Auf der Stirnseite des
Schreibtisches schmales Schubladengeschof} mit
zwei Schubladen. Schlüsselschilder und Griffe aus
vergoldeter, ziselierter Bronze. Darüber eine leicht
gebauchte, schräge, aufklappbare Schreibplatte.
Marketerie — graziöse Blumen- und Blattranken in
Rosenholz, hellerem und dunklerem Polisanderholz
und grüngefärbtem Holz. Die dreieckigen Seiten-
wände ganz ähnlich behandelt. In der Mitte der
Schreibplatte Maskeron und Schlüsselschild aus ver-
goldeter Bronze. Der geöffnete Sekretär zeigt das
Pult mit Inneneinrichtung, vier größere und zwei
kleinere Schubladen und Fächer. Die Zarge ist an
der Stirnseite und die Seitenwände sind auf der
unteren Seite mit Bronzebändern eingefafjt, die als
Einfassung der Kanten der Beine weiterlaufen. Auf
den vier Ansatzpunkten der Beine reicher Bronze-
beschlag in Rocailleformen. Mafje: Höchste Höhe

98 cm, Länge 1,30 m, Breite 51 cm 2500,—

Abbildung Tafel 12

169. Zwei Sofas, Louis XV, Paris, eines davon antik, das
andere nachgearbeitet. Das Sofa mit hohen Seifen-
lehnen ohne Rückenlehne. Die Randleisten der
Seitenlehne, des Sitzes und der vier Füfje ge-
schweifte, profilierte und geschnitzte Holzarbeit:

17
loading ...