Ackermann, Jacob Fidelis  
Über die Erleichterung schwerer Geburten: vorzüglich über das ärztliche Vermögen auf die Entwicklung des Foetus — Jena, 1804

Seite: 14
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804/0014
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
*M*

. ,*m

14

Es müfste also gleichfalls ein wesentliches Stück des einer jeden
Schwangeren schwer Gebührenden vorzuschreibenden Regime seyn, dafs sie
eich vor allen erregenden Leidenschaften sorgfaltig hüte, indem hierdurch
die thierische Funktion des Nervensystems auf die Verdichtung der dem
Foetus zngeführten Säfte und auf die Erhärtung seines Zellstoffes eben so
gewirkt wird, als durch die unmittelbare Oxygenalion eines eystoffhaltigen
Blutes in den Lungen.

Mögen Sie, mein bester Freund ! durch diese wenigen, nur flüchtig
hingeworfenen Zeilen Sich überzeugen, wie sehr ich den Werth Ihres Vor-
schlags gefühlt habe, und wie sehr ich wünsche, daTs zum Besten der
Menschheit von sachkundigen Aerzten und Geburtshelfern Ihre so leicht
ausführbaren Vorschriften mögen ins Werk gesetzt werden. Ich zweifle
nicht, dafs die Erfahrung die Güte derselben in jedem Falle bestätigen wird.

Ich bin

Jena,

den 15 October

1804.

der Ihrige

Ackermann.


loading ...