Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: XVI
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0017
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
XVI

angewendet werden sollten, tun das
Leben in dem Scheintodten zurückzu-
rufen , dieses waren Fragen, die von
den Gliedern der Kommission nicht
sobald entledigt wurden; und die dar-
über herrschenden verschiedenen Mei-
nungen bewogen die Gesellschaft zu
beschliefsen, dafs ein jeder hierüber
seine besonderen Vorschläge abgesondert
der Gesellschaft vorlegen möge.

Was mich angeht, so habe ich, um
einen förmlichen Rettungspian auszu-
führen, die Hauptfrage zu erörtern für
nothwendig erachtet: Wasist Leben,
und von welchen Kräften hängen
die Lebensbewegungen ab? Bei
meinen Untersuchungen fand ich, dafs
die Bewegungen, welche das Leben dar-
stellen , von einem Spiele der Verwandt-
schaften herrühren, welche zwischen,
den Stoffen des Mediums mit den Be-
standtheilen, die den Körper zusammen-
setzen, statthaben, und nur darum
ununterbrochen fortwirken, weil die
mechanischen Kräfte mit jenen chemi-
loading ...