Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 15
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0040
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Gefäfssystern herrschen, von welchen mithin
Verdauung, Verähnlich ung der von aufsen
dem organischen Körper zugebrachten Stoffe ,
Kreislauf, Absonderung und Ernährung ab-
hängt , die wesentlichen Verrichtungen, wo-
durch das eigentliche Leben besteht. Aber
aufser diesen automatischen Lebensbewegun-
gen, welche ihren ersten Grund in der che-
mischen Mischungsveränderung der starren
Theile des organischen Körpers haben, be-
merkt man in dem Thiere noch andere Bewe-
gungen , welche blos von einem Impulse auf
die festen Theile begründet werden. Die
Möglichkeit, solche Veränderungen von blos
mechanischen Kräften zu erleiden, liegt in
der dem Thierkörper allein wesentlichen Ein-
richtung : dafs nemlich ein eigenes Mark
(Nervenmark) durch den Körper verbreitet,
mit allen Organen sich verbindet. Die
neuesten Entdeckungen machen es wahr-
scheinlich , dafs dieses Nervenmark blos der
Leiter einer sehr feinen Flüssigkeit ist,
welche aus dem Luftkreis oder aus dem
Wasser in den Thierkörper eindringt, und
durch seine Beimischung in dem zelligen
Gewebe der Organe die Veränderung hervor-
loading ...