Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 31
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0056
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
3i

Aus diesem Allen ist ersichtlich, dafs der
Lebensprozefs vom Sauerstoff, als dem nega-
tiven Prinzip, vorzüglich abhängt, so wie im
Innern der Organisation eine gewisse und in
bestimmter Ordnung geschehene Verbindung
der drei einfachen Grundstoffe vorausgesezt
werden mufs, wenn der Lebensprozefs gehörig
von statten gehen soll. Ferner ist daraus zu
ersehen, warum der Lebensprozefs durch ein
ganz anderes chemisches Verhältnifs der Kräfte
geleitet werde, als jene sind, welche nach
aufgehobenen Lebensbewegungen in dem orga-
nischen Gewebe sogleich eintreten.

Dafs die Lebensbewegungen in dem klein-
sten Rudimente der Organisation geschehen
können, dieses hängt von den Verwandtschaf-
ten des Sauerstoffs mit jedem der angeführten ,
in die Zusammensetzung der organischen
Theile tretenden einfachen Stoffe ab: dafs
dieses aber überall geschehen könne; dieses
hängt von der gleichförmigen Vertheilung der
Säftenmasse ab, durch welche der Lebens-
prozefs vorzüglich geleitet und unterhalten
wird.
loading ...