Ackermann, Jacob Fidelis  
Der Scheintod und das Rettungsverfahren: Ein chrimiatrischer Versuch — Frankfurt am Main, 1804

Seite: 42
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1804a/0067
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
A) In den mit einem grofsen Grade von

Erregung begabten Muskelfasern der
Herzkammern, welche das in sie ein-
fliefsende Blut mit grofser Kraft in die
Aorta einspritzen; wenn das Herz in
seinen Kammern verengt wird (Systole
cordis) , so wird die Aorta ausgedehnt
(Aortae diastoles).

B) In der Zusammenziehung des Stammes

der Aorta, welche das Blut in die Aste
treibt.

C) In der Zusammenziehung der Äste in

Zweige des Schlagadersystems, wodurch
das Blut meistens von mehreren Seiten,
und aus verschiedenen Theilen des
Aortensystems übergetrieben wird , und
gemeinschaftlich die Gefäfsgeflechte
anfüllt. Die Vereinigung mehrerer
Äste aus ganz entfernten Theilen des Sy-
stems macht hier Stockung unmöglich.
D)vln der Durchseihung der dünneren Blut-
lymphe durch die Wände der Gefäfs-
geflechte, wodurch eine Erfüllung der
Zellen des Organismus erfolgt.
Hiermit endigen die mechanischen Kräfte,
welche das Blut zur Ernährung und Abson-
loading ...